Blog - Leserunde # 6 - "Anna Karenina" von Lew Tolstoi

Montag, 20. Oktober 2014

Gerade erst meine 5. Blog-Leserunde mit der lieben Philly von WortGestalt beendet und heute geht es schon weiter.
Diesmal mit Julia aus Julias Sammelsurium. (Evtl. stößt Philly später auch noch zu uns dazu, wenn es sich bei ihr zeitmäßig ausgehen sollte!) - Gemeinsam lesen wir einen Klassiker der Weltliteratur, nämlich Anna Karenina von Lew Tolstoi:


Da haben wir uns einen ordentlichen Wälzer vorgenommen, denn meine Ausgabe (Julia und ich haben verschiedene Ausgaben) hat mit allem Drum und Dran genau 1284 Seiten! :-o
 
Unsere Blog-Leserunde soll heute starten und wir haben uns gedacht, dass wir das Ganze entspannt und ohne Druck angehen, das heißt: nicht in Rekordtempo durchlesen. Schließlich ist das auch keine einfache "Zwischendurch-Lektüre". Diskutieren, spekulieren, philosophieren und Meinungen austauschen werden wir hier bei mir unten in den Kommentaren, dazu habe ich die Leseabschnitte eingeteilt, die bei meiner Ausgabe folgendermaßen aussehen:

1. Abschnitt: Erster Teil (S. 1 - 179)
2. Abschnitt: Zweiter Teil (S. 180 - 359)
3. Abschnitt: Dritter Teil (S. 360 - 535)
4. Abschnitt: Vierter Teil (S. 536 - 659)
5. Abschnitt: Fünfter Teil (S. 660 - 830)
6. Abschnitt: Sechster Teil (S. 831 - 1007)
7. Abschnitt: Siebter Teil (S. 1008 - 1153)
8. Abschnitt: Achter Teil (S. 1154 - 1227)

 
*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

Kurze Buchinformation:

-) Seiten: 1284 (ohne Anhang: 1227)
-) Verlag: dtv
-) Erscheinungsjahr: 2014
-) ISBN: 9783423139953
-) Format: Taschenbuch
-) Wert/Preis: A: 17,40 €  D: 16,90 €

Zum Buch: Verlagshomepage





Der Klappentext:
 
Anna Karenina ist eine wundervolle junge Frau. Sie scheint alles zu besitzen, was glücklich macht, lebt aber seit Jahren in einer unerfüllten, monotonen Ehe. Als der glanzvolle Offizier Graf Wronski in ihr Leben tritt, begegnet sie in ihm ihrer großen Liebe. Dafür ist sie bereit, alles zu opfern. Doch ihre Leidenschaft wird auf eine harte Probe gestellt, und das erträumte Leben mit dem Geliebten rückt in immer weitere Ferne.

*   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *   *

All jenen, die Anna Karenina noch nicht gelesen haben (und das noch vorhaben), sei angeraten unsere Kommentare unten geflissentlich zu überlesen, denn es wird logischerweise ziemlich gespoilert werden! ;-) - Ansonsten könnt ihr aber gerne wie immer ganz unten auch euren Senf zu der ganzen Aktion usw. abgeben. ☺

So, und nun: lass uns loslesen, Julia! ;-D

______________________________________________________________________________

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich hab sogar schon losgelesen :D Man weiß ja nie, wer einen noch mit Aufgaben überschüttet. Da muss man jede Minute nutzen ;)

      Löschen
    2. Ich auch. ;) Hab aber erst 20 Seiten geschafft. Ich sag dir, ich liebe diese alte Sprache/Ausdrucksweise! ♥

      Löschen
    3. Dieses Buch wollte ich dieses Jahr auch noch lesen, aber ich glaube, dass wird nichts mehr. Wünsche euch ganz viel Spaß und werde ein wenig stöbern ;)
      LG ♥

      Löschen
    4. Da habt ihr euch aber wirklich nen Wälzer vorgenommen, Respekt! Irgendwann werde ich das auch noch lesen...
      Euch aber erstmal viel Spaß! :)
      Liebe Grüße,
      Carina

      Übrigens danke dass du mich darauf aufmerksam gemacht hattest, dass ich die Funktion, Leser meines Blogs zu werden, noch nicht eingerichtet hatte! Inzwischen habe ichs überarbeitet und es müsste jetzt funktionieren :)
      LG!
      http://worte-und-welten.blogspot.de/

      Löschen
    5. Danke liebe Andrea und Carina! :-)
      Julia & ich werdens uns schon spaßig machen. ;-D Noch sind wir ja nicht weit!

      Löschen
    6. Logisch machen wir es uns spaßig ;)

      Löschen
    7. Wenn das so weitergeht, brauche ich nen extra Kommentar-Teil mit den Zitaten ;)

      Löschen
    8. Hast du denn schon so viele erwähnenswerte Zitate entdeckt? ;) Ich kann einen machen... In 30 Sekunden ist er unten.^^

      Löschen
    9. :D Danke. Zwei Stück schon, ja ;)

      Löschen
    10. Sag mal, Julia, hast du eigentlich schon "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" von Milan Kundera gelesen?

      Löschen
    11. Hab ich schonmal gehört, aber kenn ich nicht, nein ;)

      Löschen
    12. Nein? In diesem Buch hat die Protogonistin Teresa nämlich einen Hund, den sie Karenin nennt. Einfach weil das Buch "Anna Karenina" ihr absolutes Lieblingsbuch ist, das sie ständig mit sich rumschleppt.
      Seitdem ich "Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins" gelesen habe, wollte ich auch unbedingt "Anna Karenina" lesen. ;D

      Löschen
    13. Nette Idee, auch wenn ich meinen Hund, sofern ich denn einen hätte, wohl nie so nennen würde. ;) Vor allem würde ich aber niiiiiiemals dauernd das Buch mit mir rumschleppen. Da bekommt man ja nen Rückenschaden.
      Wie gut, dass es jetzt klappt :)

      Löschen
    14. Ach was mir gerade einfällt: Hast du mal geschaut welcher Übersetzung dein Buch folgt?

      Löschen
    15. Also ich Buch steht: Aus dem Russischen neu übersetzt und kommentiert von Rosemarie Tietze.

      Löschen
    16. Mit Kommentaren auch noch. Vielleicht kommen da die vielen Seiten her :D
      Bei mir stand drin welcher Auflage bzw. Übersetzung das folgt. Da hat mich das interessiert ;)

      Löschen
    17. Also man muss hier jetzt schon ziemlich viel scrollen, soviel haben wir schon geschrieben...;-)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Am Anfang war ich zugegeben ein bisschen skeptisch wie das Buch werden wird, da mir Stephan Arkadjewitsch gleich unsympathisch war. Was ist denn das für ein Mensch? Betrügt seine Frau, ist daran aber natürlich totaaaaaal unschuldig, weil seine Frau ja nicht mehr hübsch ist. Was erwartet der denn, wenn sie ihm sechs Kinder gbährt? Männer! Dann hat der auch noch Lieblingskinder (scheint aber wohl nicht so unüblich in der Zeit zu sein) und eine eigene Meinung braucht der Herr auch nicht. Den kann ich also echt nicht leiden. Wie steht es mit dir? Wen magst du, oder wen nicht?

      Meine Lieblingsszene in diesem Teil ist beim Schlittschuhlaufen auf dem Eis. Ich hatte da sofort ein klares Bild vor Augen und würde am liebsten auch gleich laufen gehen.

      Den Ball fand ich auch sehr interessant, durch Kittys Beobachtungen wird sehr deutlich gemacht, wie viele Herzchen zwischen Anna und Wronski fliegen. Ich hoffe allerdings noch auf ein baldiges Kapitel aus Wronskis Sicht, wie seine Gefühle zu Anna sind. Als Anna noch nicht aufgetaucht war, wirkte er ja eher locker im Umgang mit Frauen, sehr selbstsicher und sich seiner Wirkung auf Frauen bewusst. So überhaupt nicht an einer festen Beziehung interessiert. Annas auftauchen scheint ja einiges geändert zu haben. Was genau würde ich noch gern wissen, die kurze Szene als er sein Haus wieder betritt hat mir da nicht gereicht.

      Auf jeden Fall unterhält mich das Buch bisher wirklich gut, was ich so nicht erwartet habe. Ich hatte eher mit einem Buch gerechnet, bei dem man hinterher sagt: "Gut, dass ich es gelesen hab, aber wäre jetzt auch nicht schlimm, wenn nicht."
      Wie unterhält dich das Buch, wo du ja jetzt auch endlich Anna kennst? ;)

      Löschen
    2. Julia, mir fehlen noch etwas über 30 Seiten, dann hab ich den ersten Abschnitt auch durch. Die schaffe ich heute aber sicher noch, gleich morgen poste ich dann auch meine Eindrücke hier. Aber soviel kann ich schon mal sagen, wenn ich deine Meinung(en) lese: mir geht's ganz ähnlich! ;-)

      Löschen
    3. Stress dich mal nicht, ich weiß nicht wann ich zum weiterlesen komme :D
      Das ist doch schön. Oder auch nicht?! Wenn wir immer einer Meinung sind, gibt es ja nichts zu diskutieren :D

      Löschen
    4. Das ist wohl wahr. Stattdessen können wir aber über die unausstehlichen und unsympathischen Charaktere ablästern! ;-)

      Löschen
    5. Der erste Abschnitt ist geschafft. Genau wie dir, habe ich meinen Spaß an der Geschichte. Es ist wirklich unterhaltsam. Zuerst dachte ich: Ui, das wird schwierig oder verwirrend mit den vielen Namen (bei denen man sich die Zunge brechen kann..^^), aber eigentlich ist es das gar nicht.
      Anfangs hat mir die bei Wikipedia ausgedruckte Namensliste sehr geholfen. Immer wieder habe ich einen Blick darauf geworfen, um mir die Konstellationen einzuprägen. Also diese Liste macht sich echt bezahlt. Etwas blöd ist es nur, dass sie auch schon verrät, wer im Endeffekt wen heiratet, und wer mit wem ein Kind bekommt,... :-/ - Davon abgesehen: ich bin ziemlich begeistert. - Wie damals auch von Lew Tolstois "Krieg und Frieden". Ich finde, dass die Übergänge total fließend sind: wenn zuerst aus der einen, dann wieder aus der anderen Sicht erzählt wird. Das fallt gar nicht wirklich auf, dass es einen Wechsel gab. ;-D

      Stepan ist ein Schlingel, betrügt seine Ehefrau, scheint zwar voller Reue zu sein, legt aber trotzdem ein selbstzufriedenes Verhalten und Lächeln an den Tag, wo ich mir dachte: "Kann das war sein?" - Blöderweise hat Dolly ihm dann auch noch so schnell verziehen... Naja! ;-P
      Und Anna Karenina ist also seine Schwester.. (Diese Familie dürfte einen Hang zum Fremdgehen haben!^^). Als ich Anna Karenina kennengelernt habe, war ich etwas überrascht, dass sie als recht füllig beschrieben wurde. So habe ich sie mir nicht vorgestellt. Weißt du wie alt sie ist? Ich hab im Buch drauf geachtet, aber leider nichts dazu gelesen. Jedenfalls ist sie mir sehr sympathisch. Ihr Ehemann dagegen weniger. Mir kam es so vor, als wäre ihr Ehemann Alexej nur deswegen so auf sie Bedacht, weil Wronski mit ihr im Zug zurück nach Petersburg gereist ist. Vielleicht merkt er schon, dass da was im Busch ist und ist eifersüchtig!?

      Wen ich bis jetzt nicht so mag, ist eben der Fremdgeher Stepan, Annas Ehemann Alexej und Konstantin Lewins Bruder, der Säufer Nikolai.

      Kitty scheint ja am Boden zerstört zu sein, wegen dem, was da am Ball vorgefallen ist. Ist aus ihrer Sicht auch verständlich, finde ich. Trotzdem finde ich es gerade total spannend, was sich zwischen Wronski und Anna abspielt. Das dürfte wirklich was ganz Besonderes sein. Eine spezielle Anziehung, die zumindest Anna noch verdrängen möchte. Kitty soll sich mal nicht so haben, dann heiratet sie eben Lewin. Punkt. Der liebt sie, sie liebt ihn. Alles gut.

      Ich bin gespannt, wann, wie und wo die Affäre zwischen Anna und Wronski beginnt. Und ob sie tatsächlich so innig und leidenschaftlich ist, wie angekündigt. Ein Kind soll da ja auch daraus hervorgehen. Also das sagt zumindest die Wikipedia Namensliste.

      Löschen
    6. Mh na ja gut, die Liste spoilert schon ein wenig, aber da stört mich eigentlich gar nicht so. Ob Ljewin Kitty bekommt, war eigentlich gar nicht so die Frage die ich mir gestellt habe, da macht es mir nichts, dass ich weiß das es so sein wird.
      Was Anna und Wronski angeht, ist es aber doch klar, dass aus denen was wird, da ist es auch wurscht das es in der Liste steht.

      Die Übergänge finde ich meistens auch sehr gut, nur an einer Stelle war ich irritiert (hab aber natürlich nicht genau notiert welches Kapitel -.-) Jedenfalls nach dem Ball begleitet man ja Anna und auch Wronski, wenn beide schon lang in St. Petersburg sind, kommt das Kapitel zu Ljewin, was damit beginnt, dass er den Ball verlässt. Das war für mich irritierend, weil bei Anna und Wronski schon so viele Tage vergangen waren.

      Wo ist denn Stephan voller Reue? Er sagt doch selbst, dass das einzige was er bereut ist, dass er sich hat erwischen lassen. Ich finde, er bereut überhaupt gar nichts.

      Nein, ich weiß nicht wie alt sie ist. Stephan ist 31, ich gehe mal davon aus, dass sie etwa im gleichen Alter sein wird. Zu ihrer Figur hab ich dir schon bei mir geantwortet, ich kann mich nicht erinnern das ihre Figur bei mir beschrieben wurde, aber vielleicht hab ich ds auch nur vergessen ;)
      Weiß nicht, ob ihr Mann sich nur so verhält, weil Wronski da war. Er hat Anna ja schon direkt so seltsam begrüßt und da war Wronski noch nicht bei ihnen, sondern hat sich gerade erst rangepirscht. Ich glaube, er ist wie viele Männer in dieser Zeit einfach überzeugt davon, dass bessere Geschlecht zu sein und das seine Frau ihm dankbar sein muss, dass sie ihn haben darf. Ich denke aber, dass wir ihn noch in weiteren Szenen kennen lernen werden (hoffe ich), dann werden wir sicher mehr über sein Wesen erfahren.

      :D Ob Kitty Ljewin wirklich liebt, ist ja gar nicht so sicher. Die Leidenschaft spürt sie nur bei Wronski. Wohingegen Ljewin eigentlich nur ein Gefühl der Vertrautheit hervorruft (was grundsätzlich gut ist um eine Beziehung aufzubauen finde ich, aber in ihrem Alter zählt wohl nur Leidenschaft^^) Ich glaube, sie weiß das Ljewin die sicherere Variante ist, weil er garantiert immer für sie da sein wird. Aber er wirkt neben dem gutaussehenden, charismatischen Wronski einfach... langweilig. Vielleicht hat sie Angst, dass sie auf dem Land versauern muss und das richtige Leben verpasst. Also das it natürlich sehr modern gesprochen, aber der Gegensatz zwischen Wronski und Ljewin ist einfach sehr stark.

      Löschen
    7. Den Übergang, den du da beschreibst, an den kann ich mich nicht erinnern, dass der störend für mich gewesen wäre. Kann auch sein, dass es an den verschiedenen Ausgaben liegt. - Genauso mit der Sache mit der Reue Stepans. Bei mir steht doch einige Male, dass er es bereut und am liebsten rückgängig gemacht hätte...

      Zum Wesen von Annas Ehemann sag ich an dieser Stelle jetzt noch nichts Weiteres, denn ich habe schon ein paar Seiten weitergelesen, ich hab noch nicht geschaut, wie weit du bist, besprechen wir das dann im 2. Abschnitt. ;-)

      Wir werden sehen, wie es mit Kitty und Lewin weitergeht. Dass sie sich schlussendlich finden und heiraten, wissen wir ja schon, aber wie es dazu kommt, wird noch interessant herauszufinden. Momentan geht es Kitty ja nicht so gut. Immer noch wegen der Schmach mit Wronski, aber das ist sicher nur mehr eine Frage der Zeit. Liebe ist ja doch vergänglich...

      Löschen
    8. Es ist nicht so, dass bei mir nicht erwähnt, dass er es bereut. Es wird aber deutlich, dass er nicht die Tat selbst bereut, sondern das Erwischtwerden. Die Umstände. Den ganzen Ärger den er hat. Was die Affäre selbst angeht, fühlt er sich mMn völlig im Recht, weil seine Frau ja schon alt und hässlich ist. Er konnte ja gar nicht anders, als den Reizen der jungen schönen Kinderfrau zu erliegen.

      Ich hab noch gar nicht mit dem zweiten Teil angefangen. Musste heute noch das Referat für morgen fertig machen und hatte dann noch Uni. Morgen hab ich aber recht viel Zeit ;)

      Ja, ich denke auch das könnte noch spannend werden. Oder auch nicht. Vielleicht geht sie einfach hin und sagt ihm, sie will ihn doch und er - geblendet wie er ist - sagt ja und fertig^^

      Löschen
    9. Hm...ja, irgendwas habe ich da auch in Erinnerung, vonwegen Erwischtwerden. - Ein richtiger "Traummann" dieser Stepan! ;P

      Vom 2. Teil fehlen mir noch ca. 70 Seiten, ich denke, die kann ich heut noch schaffen. ;) Mach dir aber keinen Druck, bitte...

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    10. Ich sags dir... Früher ist er das wahrscheinlich auch wirklich gewesen. Wenn mir heute so einer unter die Finger käme, ich würde dem was erzählen.... so selbstverliebt der Kerl.

      Mit dem zweiten Teil hab ich immer noch nicht begonnen, aber gleich nach dem Essen dann. Ich freu mich schon die ganze Zeit drauf :D Vorher ging nicht, wegen dem Referat, das aber richtig gut gelaufen ist (was ich nicht erwartet habe). Für die nächsten Tage warne ich dich aber schon mal vor, falls du von mir nichts hörst und ich auch meine Seiten nicht aktualisiere: Ich lebe noch, bin nur in den Fängen der DB :D Nein, also ich reise am Sonntag zu einer Hochzeit, komm Montag wieder, bin Dienstag wieder mit der DB unterwegs und hab dann Mittwochabends wieder Internetzugang. Wahrscheinlich werde ich zwischendrin schon lesen, aber ich kann mich dann melden. Das kommt dann denke ich spätestens Donnerstag ;)

      Löschen
    11. Na dann kann ich mir ja noch ein bisschen Zeit lassen mit dem 2. Abschnitt. Ich bekomme später nämlich doch noch Besuch: wer weiß, wie lange der bleibt. Das heißt, ich werde erst vorm Schlafengehen weiterlesen können.

      Du bist in den Fängen der DB, alles klar! ;-D Brauche ich mir also keine Sorgen zu machen. Wer heiratet denn, wenn ich so neugierig fragen darf? ;)

      Supi, dass dein Referat, trotz abgesprungener Referat-Partnerin, gut gelaufen ist! Hast du schon eine Note darauf erhalten?

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    12. Und ich hab übrigens noch keine Note bekommen, sie hat zumindest keine gesagt. Hab aber auch nicht nachgefragt. Komm mir irgendwie komisch vor, wenn ich mit 21 noch nach vorn renne und frage wie meine Note ist :D

      Löschen
    13. Ach das ist ja süß, wieso sollte das denn komisch sein? ;-) Ich habe mal die Krankenpflegeschule besucht, da war ich mit ein paar Leuten in derselben Klasse, die waren auch über 20,30 oder sogar 40. Und wenn wir mal eine Präsentation hatten, haben wir auch alle immer nachgefragt, wie sie benotet wurde. ;-*

      Löschen
  3. Antworten
    1. In diesem Abschnitt ging es doch jetzt mal ordentlich rund. Was haben wir? Eine leidenschaftliche Affäre, eine Schwangerschaft, eine schlimme Krankheit, eine Trennung, ein gebrochenes Herz, viel Arbeit, viel Verwirrung und nicht zu vergessen: ein totes Pferd.
      Humorvoll ging es diesmal auch zu, über den "Blaffköter" musste ich doch sehr lachen. So nennt Kittys Vater den Arzt, im ersten Kapitel vom zweiten Teil. Wie nennt er ihn bei dir?

      Die Einblicke in die High-Society von St. Petersburg waren schon spannend. Wohlfühlen würde ich mich da wahrscheinlich nicht, aber mal Mäuschen spielen...

      Über Alexei Karenin erfährt man tatsächlich eine ganze Menge mehr. Sympathisch ist er mir allerdings nicht (da stellt sich mir die Frage: wen finde ich überhaupt (noch) sympathisch?). Er ist wirklich sehr auf seinen Ruf bedacht, darauf den Schein zu waren. Das ist schon sehr heftig, er lebt ja fast in einem Parallel-Universum, weil er nichts mitbekommen will. Aufgefallen ist mir das aber auch schon vorher bei Stephan. Wenn Wronski&Anna miteinander reden, interessiert Alexei das nicht, es wird erst ein Thema, wenn andere darüber sprechen.

      Die Affäre von Anna und Wronski nimmt zunehmend Fahrt auf. Für meinen Geschmack fast ein wenig zu viel, von leidenschaftlichen Blicken auf dem Ball bis hin zum Sex ging es mir dann doch ein bisschen zu schnell. Hast du das auch so empfunden?

      Im 12 Kapitel findet dann schon wieder dieser Wechsel statt, den ich schon im ersten Teil angemerkt habe. Für Anna und Wronski ist schon ein Jahr um (zumindest beschreibt Wronski, dass das was er sich seit einem Jahr wünscht (nämlich Anna bzw. eine Affäre mit ihr) eingetreten ist), während in Kapitel 12 Ljewin zu Beginn den Ball verlässt. Mittlerweile komme ich zwar besser damit klar, aber ein bisschen gesprungen wird schon.

      Die ständigen Wiederholungen gehen mir mittlerweile auf den Keks. Dir auch, oder geht es noch? Schüchternheit und Erröten hatten wir ja schon, hinzu kommen noch Wronskis vortrefflichen Zähne (und nicht nur seine - Zähne zeigen war wohl damals in Mode) und auch interessant ist der Aspekt, dass man viele Gedanken gar nicht aussprechen muss. Der Gegenüber weiß ja immer schon was man sagen will und versteht es auch GENAU richtig.

      Für den nächsten Teil erhoffe ich mir ein bisschen Spannung im Sinne von Konfliktpotential dadurch, dass Alexei Karenin nun von der Affäre weiß und es nicht mehr länger leugnen kann, auch wenn er es nicht wissen wollte und tatsächlich nicht weiß... Das war bei mir sehr schön übersetzt. ^^

      Löschen
    2. Ein ordentlicher Mix, der uns da im 2. Abschnitt präsentiert wird, stimmt. (Mindestens ein totes Pferd - von den anderen Rennteilnehmern wurde ja nichts geschrieben. Hierrüber könnte ich mich lang und breit echauf­fie­ren. Verzichte jetzt aber darauf. Meine Meinung dazu hast du ja wahrscheinlich eh schon auf LB gelesen. ;-) )

      An das genaue Wort, das Kittys Vater dem berühmten Arzt gegenüber im ersten Kapitel benutzt hat, konnte ich mich nicht mehr erinnern, deshalb habe ich es jetzt eben schnell mal nachgeschlagen. Also bei mir heißt es: "So ein Gernebeller!" ;-D Klingt beides irgendwie witzig. Dein Wort ist trotzdem klangvoller!^^

      Annas Ehe mit Alexej wird vermutlich, wie fast jede Ehe zu dieser Zeit, einfach nur eine gute Partie gewesen sein, und sonst nichts. Deshalb ist er auch nicht richtig eifersüchtig, wenn sie mit Wronski zusammen ist. Ja, es stört ihn einfach nur, dass sein Ruf geschädigt wird. Aber ich denke mal, dass es andersherum bei Anna nicht viel anders wäre. Nicht unbedingt die Sorge um den Ruf, sondern, dass sie nicht sehr gekränkt wäre, wenn er sich einer anderen Frau zuwendet. Von Liebe kann man und konnte man da wahrscheinlich nie richtig sprechen. Der emotional Leidtragende hier ist mMn eher der Sohn der beiden. Der Arme kennt sich ja gar nicht mehr aus. Das wurde im Buch so eindrücklich beschrieben, finde ich.

      Oh ja, mir ging das auch ein wenig sehr schnell mit der Entwicklung der Affäre. Hatte das Gefühl, dass man als Leser etwas übersprungen hat. Erst noch die Blicke, die magische Anziehung, dann schon Sex und prompt ist sie auch schon schwanger!! Naja, dürfte wirklich sehr leidenschaftlich sein. Trotzdem hätte ich mir da mehr Szenen mit den beiden gewünscht.

      Oh, ich sollte echt mal mehr auf diese Wechsel achten. Kann sein, dass ich mir im Moment des Lesens was dabei gedacht habe, weiß das jetzt aber gar nicht mehr. Anscheinend stört es mich dann gar nicht so... ;-P

      Das vornehme Erröten und die Schüchternheit ist mir anfangs sehr aufgefallen, das kam und kommt ja oft vor. Ich grinse einfach nur noch darüber. Das hatte diese Zeit wohl so an sich. Anscheinend genauso wie das Zeigen der weißen, gepflegten Beißerchen.^^
      Zum Thema mit Gedanken nicht aussprechen müssen, weil das Gegenüber eh schon ahnt, worum es geht: Ja, das ist mir auch aufgefallen - stört mich aber nicht, denn ich finde es gar nicht so ungewöhnlich. Wenn man ein feinfühliger, emotional intelligenter Mensch ist, dann versteht man sich oftmals ohne Worte. Etwas ungewöhnlich ist es aber schon, wenn das allzu oft bei den verschiedensten Charakteren vorkommt, da muss ich dir aber schon zustimmen. ;-)

      ^^Ich bin auch gespannt, wie Alexej darauf reagieren wird, wenn er von der Schwangerschaft Annas erfährt. Und wie die Gesellschaft darauf reagiert. Klar werden sie empört sein. Aber das zu lesen... ;-P Bin auch gespannt, wie es Alexej einrichten wird, dass die Trennung für ihn und seinen Ruf gut über die Bühne geht. Wird Anna nun mit Wronski zusammenleben, oder wird sie mit ihrem Ehemann weiterhin unter einem Dach wohnen? Vielleicht gibt Alexej ja sogar Annas und Wronskis Kind als seines aus, um einer Demütigung zu entgehen...? Ich denke, wir sollten diesen Mann nicht unterschätzen!

      In diesem Abschnitt hat mir vor allem auch gefallen, über Kittys Genesung und die neugewonnene Freundschaft zu Warenka zu lesen. Dass diese Person, die sich so liebevoll um die Kranken kümmert, in Kitty etwas bewegt hat, sie also zur "Vernunft" gebracht hat, fand ich erstaunlich und schön zu lesen. Vor allem Warenkas und Kittys letzten Worte vor Kittys Abreise zurück nach Russland, fand ich irgendwie wunderbar: "Ich komme, wenn Sie heiraten", sagte Warenka.
      "Ich heirate nie."
      "Nun, dann komme ich auch nie."
      "Nun, dann werde ich nur zu diesem Zweck heiraten!", sagte Kitty.

      Löschen
    3. Ja, ich hab deine Meinung schon auf lb gelesen und auch schon kommentiert. An die 20 mal.^^

      :D Gernebeller ist auch schön. Immerhin haben beide mit Hunden zu tun. ;)

      Stimmt, der Sohn tut mir auch sehr Leid. Ich glaube, die ganze Zeit da wäre nichts für mich. Vernunftehen und dann entscheiden die Eltern und diese Umgangsformen. Es ist doch irgendwie befremdlich, wenn sich die Ehepartner siezen, aber bitteschön das vous benutzen, weil das russische so kalt klingt. Ach ja, aber vous nicht wenn man von seiner Frau redet oder wie?

      Genau so ging es mir, das mit dem überspringen meine ich. Hast du gut formuliert. Mir fehlen auch ein bisschen klare Worte, es wird immer nur angedeutet, dass sie sich nachts treffen und ich glaube, das mit der Schwangerschaft wurde ja auch nicht explizit so gesagt, obwohl man natürlich weiß was Sache ist. Da fehlt mir fast ein klares Statement im Sinne von "Weil wir ungeschützen Sex hatten, bin ich jetzt schwanger von dir" (natürlich mit der Zeit entsprechender Wortwahl). Gab es da überhaupt die Möglichkeit irgendwie zu verhüten? Wahrscheinlich nicht. War das nicht sogar die Zeit, wo der Mann einfach zu seiner Frau ins Schlafzimmer gegangen ist, dann hatten sie halt Geschlechtsverkehr zum Zweck der Fortpflanzung und danach war wieder Ruhe. Oder so. Sorry, bin ein biiiiisschen müde :D

      "Und wie die Gesellschaft darauf reagiert. Klar werden sie empört sein. Aber das zu lesen... ;-P" Bin mir noch nicht sicher, ob wir das überhaupt lesen werden :D Siehe Abschnitt "klare Worte" ^^

      Was deinen nächsten Satz angeht: Es wird noch interessant. Ich hab ja schon weitergelesen und bin schon an der Stelle gewesen, wo Alexej sich ernsthaft Gedanken über seine und Annas Zukunft macht und wie er möglichst elegant aus der Nummer rauskommt.

      Diesmal fand ich die Abschnitte über Kitty eigentlich gar nicht so toll, mir war es teilweise ein bisschen zu langweilig. Dein Zitat finde ich aber auch sehr schön!

      Löschen
    4. Da muss ich dann ja gleich auf LB nachschauen. ;-)

      Nein, also für mich wäre das auch nichts. Wir in der heutigen Zeit können uns das ja nicht vorstellen. Damals war das aber gang und gäbe jemanden zu heiraten, weil die Eltern meinen, er/sie sei eine gute Partie, oder Vernunftehen,... Auch das Siezen des Ehepartners, der Eltern war in der höher gestellten Gesellschaft normal. Für uns natürlich undenkbar befremdlich. Wenn ich mir vorstellen würde, meine Mutter beim Vornamen zu nennen und/oder meinen Mann zu siezen... Ist witzig, ja. *lach* Aber ich denke, das ist einfach nur eine Sache der Erziehung, wie man aufwächst, was man von klein auf lernt. ;-)

      Stimmt, immerhin KÖNNTE Anna ja auch von Alexej schwanger sein. Dass das nicht so ist, ist uns eh klar. Aber da im Buch keine "klaren Worte" verwendet werden, kann sie theoretisch ihr Ehemann auch geschwängert haben. Ich bezweifle hier aber sowieso, dass Anna und ihr Ehemann sonderlich viel Sex hatten, denn ich glaube auch nicht, dass es da irgendeine Art der Verhütung gab, höchstens "aufpassen". Vielleicht hatten die damals großteils nur zu Fortpflanzungszwecken Sex!?^^ Mich hat es eh irgendwie kurz gewundert, dass Anna bisher nur einen Sohn hat und Dolly zum Beispiel schon sechs Kinder. Anscheinend sind Anna und Alexej nicht oft intim geworden, oder sie haben extrem gut "aufgepasst"! ;-P

      Ja, ja, diese Szene, wo sich Alexej Gedanken über seine und Annas Zukunft macht und wie er möglichst elegant aus der Nummer rauskommt, habe ich eh auch schon gelesen, deshalb bin ich ja schon so gespannt, was er da ausbrüten wird... ;-)

      Löschen
    5. Es ist sicher eine Erziehungssache. Gibt ja auch heute noch Eltern, deren Kinder nicht Mama oder Papa sagen dürfen. Finde ich furchtbar und ich bin froh, dass sich diese Sitten geändert haben ;)

      Ja, genau, das mein ich. Wenn man halt Nachwuchs braucht, dann bringt's die Frau und wenn man keinen will... dann nimmt man halt ne Professionelle. Wie verhüten die denn?
      Ich glaube tatsächlich, dass Anna und Alexej nicht sonderlich viel Sex haben bzw. hatten. Passt irgendwie nicht zu Alexej finde ich. Er ist mehr ein Arbeitstier (das englische Wort kann ich nicht schreiben^^) und schätzt die ... intellektuellen Werte seiner Frau. Sie muss gut neben ihm aussehen und ihn in der Gesellschaft angemessen repräsentieren. Ich könnte mir vorstellen, dass er auch nur das eine Mal mit Anna geschlafen hat, damit sie den von der Gesellschaft erwarteten Nachwuchs haben und dann war es das. Passt auch zu seinem seltsamen Verhältnis zu seinem Sohn. Jemand wie Stephan liebt Sex, liebt Frauen, liebt die schönen Dinge, die man in der Freizeit so macht. Ich empfinde Alexej als das Gegenteil, er liebt die Arbeit, Struktur im Leben. Ich glaube so was wie Leidenschaft oder körperliche Anziehung (einfach weils Spaß macht) sind ihm eher fremd.

      Aaaah okay :D

      Löschen
    6. Irgendwann in der Krankenpflegeschule haben wir das mal gehört, damals hatten die wohl auch schon Verhütungshilfsmittel. Ich kann mich vage an Schweinedärme (die Haut) als Kondom"ersatz" erinnern... - Vielleicht ja sowas!?

      Da hast du recht. Mit erscheint Alexej auch irgendwie als total steifer Mensch. Auf ein Konventionen und Ansehen bedachter Mann, bei dem es so wirkt, als wäre Sex nur Mittel zum Zweck. So jemanden könnte ich auch nicht ernsthaft lieben. Vielleicht hat Anna sich das jahrelang nur eingeredet und erst mit Wronski jetzt, merkt sie, was wahre Leidenschaft und Liebe ist!?

      Löschen
    7. Entweder frisst Blogger meine Antworten, oder ich antworte dir immer nur gedanklich...

      Jaaaa, kann schon sein. Auch wenns ekelig ist, irgendwie... :/

      Ich bin mir ziemlich sicher das es Anna so geht, es wurde ja auch irgendwo mal angedeutet. Kann mich aber nicht mehr wirklich an den Wortlaut erinnern. :D

      Hab mein Buch übrigens doch nicht mitgenommen. War leider nicht mehr Platz :(

      Löschen
    8. Okay, das erklärt, warum du deinen Seitenzahlenstatus via LB nicht aktualisiert hast.^^

      Alles klar, na dann komm erst mal gut zurück und dann geht's weiter. Ich hab den dritten Abschnitt zwar schon gelesen und gerade auch kommentiert, aber ich warte, bis du auch soweit bist. Derweil hab ich ja hier mein Zweitbuch angefangen: ein "Dämönchen-Quark"! ;-D

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    9. Na das ging ja sowieso nicht, weil ich Dienstag und bis gestern Abend kein Internet hatte.

      Mir ist das egal, du kannst auch gern weiterlesen. Ich hätts wirklich gern mitgenommen, aber ging leider nicht :(
      :D Das klingt ja lustig. Muss ich gleich mal schauen worum es geht

      Löschen
  4. Antworten
    1. Den 3. Teil fand ich ausnahmsweise mal ein bisschen öde... :-/ Zuuu viel Politik- und Landwirtschaftsgequatsche. - Das hat mich nicht sonderlich gefesselt und ich bin des Öfteren abgeschweift. Obwohl mir die Beschreibung, als Lewin mit seinen Arbeitern am Feld das Gras geschnitten hat (als sein Halbbruder zu Besuch war) schon sehr gefallen hat. Man bekommt da so ein bisschen den Eindruck, dass Lewin, der seine Gutswirtschaft ja scheinbar sehr liebt, irgendwie hin und hergerissen ist zwischen "einfachem" Leben am Land und Leben in der höher gestellten Gesellschaft (mit Kitty?). Für mich war es jedenfalls so, als würde sein Streben und Pläneschmieden, je nach Stimmung und Gemütsverfassung, diese beiden Leben betreffend wechseln.

      Ich fand das ja sooo blöd von Lewin, dass er, als Kitty die Schwester Dolly am Land besuchen kam, und er sie in der Kutsche vorbei fahren gesehen hat, sie NICHT besucht hat, solange sie dort war. Und das dürfte länger gewesen sein. Nicht nur blöd, auch irgendwie ärgerlich und traurig. Dass ihm das noch immer peinlich war, die Abfuhr damals? Wie lange will er denn jetzt noch gekränkt sein, frag ich mich? Ich hätte mir schon gedacht, dass er endlich über seinen Schatten springt und auf sie zugeht. Aber nein...! :-/

      Oh, oh, und was ist denn mit Anna und Wronski? Kriselts da? :-P Anna sagt ja, dass sie manchmal feindselige Gedanken gegen ihn hat. Und obwohl sie einander scheinbar ja so leidenschaftlich lieben, fehlt mir zwischen den beiden einfach das Gefühl. Ich spüre zwischen den beiden gar nichts mehr. Wenn es denn tatsächlich so sein sollte, dass da noch immer was ganz Spezielles zwischen Anna und Wronski ist, dann hätte Tolstoi das ruhig etwas mehr ausbauen und beschreiben dürfen. ;-D
      Und erst mal tut sich da jetzt scheinbar nichts, was die Wohnverhältnisse oder eine evtl. Trennung von Alexej betrifft, da Anna fürchtet, ihren Sohn zu verlieren, und das will sie partout nicht. Kann man verstehen, aber ich würd mir da nichts draus machen, ich würd einfach alle meine Sachen packen inkl. Sohn und mit (zu) Wronski abhauen. Einfach so. Soll der Alte mich dort erst mal finden. Jemanden aufzuspüren war damals sicher lang nicht so einfach wie heutzutage.^^

      Wieso ist Lewins Bruder überhaupt krank? Was hat er denn? Tuberkulose? Dass er viel zu viel säuft, weiß ich, aber was ist jetzt so schlimm, dass er bald den Löffel abgibt?
      Schon traurig - für Lewin - mir war der Typ ja noch nie sympathisch. Fast hätte ich ein bisschen Mitleid mit ihm bekommen, dann hat er aber auch schon erwähnt, seine Lebensgefährtin rausgeschmissen zu haben... *kopfschüttel* - Naja, ich schätz mal, dass das unser nächster Toter sein wird...!

      Hm... ich hab sicher irgendwas Erwähnenswertes vergessen. ;-)

      Löschen
    2. Eeeeendlich habe ich den dritten Teil auch beendet. Ich fand ihn auch streckenweise und besonders so die letzten hundert Seiten echt langweilig.
      Dieses ganze Gerede über die beste Landwirtschaft war echt unglaublich zäh. Da hab ich auch kein Wort verstanden.

      Die Kapitel wo Ljewin auf dem Feld gearbeitet hat, haben mir auch sehr gut gefallen. Es war so lebendig und farbenfroh. Ich habe diese Szenen im Zug gelesen und hab zwischendurch die vorbeiziehenden Felder gesehen und hatte plötzlich selbst Lust draußen zu sein. Irgendwo wo die Sonne scheint, goldene Getreidefelder stehen, grüne Wiesen und klare Bäche fließen. Traumhaft.
      Jedenfalls stimme ich dir zu, dass Ljewin sehr an seinem Gutsleben hängt und sich mit viel Herzblut reinhängt. Allerdings passen dazu dann nicht so ganz seine depressiven Gedanken zum Tod am Ende des Abschnitts.

      Die Beziehung von Kitty und Ljewin finde ich eh seltsam. Irgendwie schämen sich beide, beide sind sie trotzig und überhaupt. Da muss Dolly wohl mal beide überlisten und sie ohne das Wissen des anderen an ein und denselben Ort führen. ;)

      Bei Anna und Wronski scheint es wirklich nicht so zu laufen. Ich mag aber auch Wronski nicht mehr so, muss ich sagen. Ich fand ihn anfangs echt süß irgendwie, weil man ihm angemerkt hat, wie jung er ist und fast ein bisschen... unbeholfen. Irgendwie niedlich. Mittlerweile hat er mir aber seltsame Ansichten (Kapitel 20). Männer darf man nicht belügen, aber Frauen. Ist klar.
      Die Gefühle gehen tatsächlich ein wenig unter, das war aber von Anfang an so. Zumindest für mein Empfinden. Wenigstens hatten sie jetzt mal zwei gemeinsame Auftritte, die gab es ja vorher auch nichtmal. Und es kam tatsächlich das Wort "schwanger" vor. Ich bin begeistert :D
      Ich glaube, es ist gar nicht so einfach Alexei zu verlassen. Was meinst du, was der mit Anna anstellt? Der ist so auf seinen Ruf und sein Ansehen fixiert, da lässt der sich doch nicht von einer Frau so auf der Nase herum tanzen. Was denken denn die Leute, wenn die entzückende und bewundernswerte Anna Karenina einfach von ihrem Mann abhaut um mit ihrem Geliebten durchzubrennen.
      Ich weiß nicht, wie schnell man da jemanden finden kann. Das Problem ist ja auch, dass Wronski keine Kohle hat. Wo sollen sie denn hin? Und wie? Mit so einer popeligen Kutsche kommen die sicher nicht weit und dann gibt es da bestimmt jemanden der die beiden irgendwo sieht und ein Briefchen zu Alexei schickt.

      Tuberkulose kann schon sein. Ich weiß nicht, ob das mal erwähnt wurde.
      Ich finde ihn auch nicht so sonderlich sympathisch, aber na ja. Er spielt ja jetzt auch keine so große Rolle.
      Wieso nächster Toter? Welchen Abgang hab ich denn verpasst? o.O

      Löschen
    3. Ja wunderbar, dann kann ich mich jetzt ja wieder Anna widmen. ;) Ich hoffe auch, dass der 4. Abschnitt wieder interessantere Handlungen bietet.

      Wie alt ist Lewin denn? Wieso er sich erst jetzt zum ersten Mal so richtig Gedanken um den Tod macht, finde ich auch etwas merkwürdig... Und ja, das passte echt nicht zu den schönen, fröhlichen Beschreibungen über die Natur und so weiter.

      Naja, vielleicht wird's ja jetzt im nächsten Abschnitt was mit Kitty und Lewin. Lang kann es ja nicht mehr dauern. Lewin soll jetzt endlich mal über seinen Schatten springen und auf Kitty zugehen. Das ist ja schon langsam lächerlich.

      Wronski mag ich auch nicht mehr. Der hat sich zu einem richtigen "Ungustl" entwickelt. Zuerst kam er mir sehr edel und so sehr auf Anna bedacht vor, jetzt scheint es so, als würde er nicht mehr so sehr Interesse an ihr haben. Durch die Geldsorgen, die er hat, gäbe es jetzt auch irgendwie einen Grund, sich von ihr "loszusagen"...

      Was Alexej mit Anna anstellen würde, weiß ich nicht, aber wie ich schon mal geschrieben habe: wir sollten den Mann nicht unterschätzen. Männer, die ihren guten Ruf und ihr Ansehen nicht verlieren wollen, sind zu sonst was fähig. ;-) Wir werden sehen...

      Eben. Das ist das Problem. Alexej wird Anna nicht gehen lassen, weil er das Gerede der Gesellschaft fürchtet. Anna kann auch gar nicht so recht zu Wronski gehen, weil der kein Geld für zwei hat. Anna wird schon bei ihrem Mann bleiben, nehme ich an. Die Frage ist dann nur, wie sie das mit dem Baby handhaben werden. Da Alexej ja nicht will, dass jemand ein böses Wort über ihn verliert, wird er das Kind vielleicht als seines ausgeben?

      Na das Pferdchen ist ja beim Rennen umgekommen... :-/

      Löschen
    4. Keine Ahnung wie alt Ljewin ist. Auch so um die 30? Ich glaube bis auf Anna und Kitty wurde kein Alter genannt, wenn ich mich richtig erinnere. Ljewin wird aber so im Alter von Stephan sein, die beiden waren doch immer zusammen bei Kittys Familie. Oder so.

      Ja, er könnte schon mal langsam in die Pötte kommen. Andererseits könnte Kitty ihm ja auch mal schreiben. Einfach nur so. Aber wahr damals wahrscheinlich nicht schicklich.

      Ich weiß nicht wie Wronskis Gefühlslage so aussieht. Die meiste Zeit scheint er sich tatsächlich nicht mehr so für Anna zu interessieren. Andererseits denkt er bei seiner großen Wäsche schon über ein Zusammenleben mit Anna nach und dann versucht er sie zu überzeugen ihren Mann zu verlassen bzw. sich mit Alexej zu duellieren. Für mich scheint er das aber nicht aus Interesse, sondern mehr aus Pflichtgefühl zu tun.

      Ja, auf jeden Fall lässt Alexej sich noch was einfallen. Mir graut es davor schon.
      Ich denke auch, dass er es offiziell als seines ausgibt, es aber innerhäuslich als den Bastard behandelt, der es auch ist. Allerdings frage ich mich, wie lange das gut geht. Wronski hat rote Haare und die sind doch ziemlich dominant in der Vererbung (habe ich jedenfalls das Gefühl). Da wird das ziemlich bald auffallen, da Alexej doch mein ich schwarze Haare hat.

      Stiiiimmt, das hab ich vergessen.

      Löschen
    5. Also ich weiß es auch nicht. Ich habe irgendwie von keiner Buchfigur ein Alter im Kopf.

      War nicht schicklich... ;-D

      Da ich schon ein paar Seiten weitergelesen habe, weiß ich schon die Antwort auf die Frage, wie Wronksi so zu Anna steht und was Alexej vorhat. ;) Und verrate jetzt auch nichts weiter.

      Rot und blond, also hell ist in der Genetik immer rezessiv. Dunkel ist eher dominant. Aber könnte trotzdem sein, dass das Mädl ein Rotschopf wird. Auszuschließen ist es ja nicht. ;-P

      Löschen
    6. Na wir haben ja jetzt immerhin mehr Angaben. Alexei ist so um die 50, denn Stephan sagt er sei 20 Jahre älter als Anna.

      Mensch, bist du gebildet ;) Warum haben dann Kinder deren Eltern rote Haare haben auch immer rote Haare? :D

      Löschen
    7. ;-D Wäre ja eigenartig, wenn Vater und Mutter Rotschöpfe sind, das Kind aber schwarze Haare hätte. Ich meinte das so: dass zum Beispiel bei einem Vater, der rote Haare hat und bei einer Mutter, die pechschwarze Haare hat, eher das dünklere weitergegeben wird, denn dunkel ist dominanter. Wenn beide rothaarig sind, ist ja eh nicht möglich, es sei denn, aber das kommt sehr selten vor, dass bspw. der Großvater oder Urgroßvater schwarzhaarig war und das dann erst eine Generation weiter vererbt wurde... So. Genug geklugscheißert...^^

      Löschen
  5. Antworten
    1. Ein wunderbar handlungsreicher Abschnitt. Da ist doch jetzt ordentlich was voran gegangen, nicht? Hat mir, ehrlich gesagt, bis jetzt am besten gefallen, deswegen bin ich auch so schnell durch. ;-)

      Ich fand ja, dass Alexej kurz richtig grob geworden ist, als er da so in Rage war. Also die Beschreibung, wie er Anna da so am Arm gepackt hat... Für einen Moment habe ich gedacht, dass er gewalttätig wird. War dann aber eh nicht der Fall. Gott sei Dank.
      Irgendwie habe ich doch ein bissen Mitleid mit Alexej, auch wenn das keine Heirat aus Liebe war, ich hatte beim Lesen das Gefühl, dass Annas Fremdgehen ihn doch getroffen hat, er das aber nicht zeigt und sich schon gar nicht eingesteht.
      Ich weiß auch nicht recht, was ich dazu sagen soll, dass Alexej ja so großmütig ist und Anna bezüglich dem weiteren Vorgehen entscheiden lassen möchte. Für sie ist sein Großmut anscheinend ja nicht auszuhalten. Irgendwie wünscht sie sich die Scheidung, dann aber doch nicht. Der Nachteil für sie wäre ja einzig, dass sie nicht wieder heiraten könnte bis Alexej verstorben ist. Um ihren Sohn Serjoscha zu "behalten", da hätte sich bestimmt eine Lösung gefunden, denn so wie Alexej dann drauf war, hätte er ihr sicher nicht den Sohn weggenommen. Umso mehr hat es mich dann verwundert, dass Anna zu Wronski ist, keine Scheidung haben wollte und ihren Sohn doch bei ihrem Ehemann gelassen hat!? Und was ist mit dem Mädchen, das sie geboren hat??

      Verblüffend finde ich, dass zur damaligen Zeit eine Scheidung die größere Katastrophe war, als ein Kind von der Affäre zu bekommen. So kommt es im Buch zumindest rüber.
      Jaaa, und das hab ich auch nicht verstanden, wie Alexej dann für Annas Baby so eine Zuneigung entwickeln konnte und zu seinem eigenen Sohn Hassgefühle hegt!?

      Wie fandest du Anna denn kurz vor und nach ihrer Niederkunft? Ich weiß ja nicht, ob das an den Hormonen lag, aber dieses ewige Gejammere und ihre Hysterie, will ich fast sagen, war ja schon anstrengend...

      Und Wronsik, der Witzbold, schießt auf sich selbst, und sagt nach dem Aufwachen, dass er sich versehentlich angeschossen hat... ;-D Da bin ich mal gespannt, wer das glauben soll.
      Aber ganz am Schluss des Abschnitts, als Wronski dann schnellstmöglich zu Anna gefahren ist und sie am Hals mit Küssen überdeckt hat, ohne zu schauen, wer noch im Zimmer ist, hatte ich dann keine Zweifel mehr, ob er es wirklich ernst mit ihr meint.

      Und jetzt zu meinem Lieblingspart: Lewin und Kitty! ENDLICH! :-) Mah, war das schön zu lesen? Ich lasse das jetzt einfach mal so stehen... ;-)

      Bin schon auf deine Sicht der Dinge gespannt!

      Löschen
    2. Es ist tatsächlich ordentlich vorwärts gegangen und ich habe die Seiten wirklich schnell gelesen (wenn ich das Buch denn mal in der Hand hatte), vor allem wegen der Szenen mit Kittty und Ljewin♥ Bist du auch so ein Fan von Ljewin? Ich finde ihn total toll.

      Ich habe tatsächlich auch Mitleid mit Alexei, weil man ihm anmerkt, dass ihn die Situation mitnimmt. Als Anna sich im dritten Kapitel mit Wronski trifft und so über Alexei herzieht, mochte ich sie überhaupt nicht. Dieses Nachäffen war echt unverschämt und wie gesagt, ich finde sie hat Unrecht, wenn sie glaubt Alexei macht die Situation nichts aus.
      Mit Anna komme ich auch insgesamt nicht mehr so klar. Was du schon angesprochen hast mit der Frage Scheidung, ja oder nein: Sie ist nicht fähig sich zu entscheiden. Das wird ja auch recht deutlich, als Betsy und Stephan sich auf dem Flur unterhalten. Anna will nicht bei ihrem Mann bleiben, weil sie seine Entscheidung nicht erträgt, aber bei Wronski fehlt ihr auch etwas. Ich finde das sehr bewundernswert von Alexei, dass er offensichtlich in der Lage ist Anna zu verzeihen (ich wäre dazu nicht in der Lage, das weiß ich wohl). Ich verstehe aber auch Anna, dass sie das nicht erträgt. Es ist ja auch heute noch so, dass man zum Beispiel als Kind, wenn man etwas verbotenes getan hat besser mit der Wut der Eltern klar kommt. als mit ihrer Enttäuschung.
      Anna kann Wronski schon heiraten, wenn sie von Alexei geschieden ist, es wäre nur unsittlich.

      Die kleine Anna ist echt ne Sache für sich. Ich glaube, damals war das mit dem Kinder haben echt anders. Heute dreht sich alles um das Kind und damals eben nicht. Anna würde ihre Tochter ja immerhin noch stillen, wenn man sie lassen würde. Wronski und das Baby kamen aber in keinem einzigen Satz gemeinsam vor.
      Insgesamt stört mich die Schwangerschaft auch sehr. Da sagt sie zu Wronski, dass es bald soweit ist, aber keiner merkt das? Ihr Mann nicht, die Leute auf der Gesellschaft nicht, niemand? Wie geht das denn bitte? Wird man erst seit dem 20. Jahrhundert dick und rund wenn man schwanger ist?!

      Alexei und Klein-Anna... ich weiß es auch nicht so richtig. Ich glaube, Sergej konnte er einfach nicht anschauen, weil dieser ihn an Anna erinnert hat. An das, was er verloren hat. An die gemeinsame Zeit. Anna hat den Kleinen ja vergöttert.
      Aber das Baby ist irgendwie... rein, unbefleckt, "neu". Es markiert für ihn einen Wendepunkt, weil er Anna verzeiht und die Vorstellung von einer zweiten Chance hat. Er hofft ja auf eine gute, positive neue Beziehung mit Anna. So würde ich mir das erklären.

      Annas Niederkunft war echt anstrengend und ich muss auch sagen, dass ich erst dachte sie simuliert. Als Alexej plötzlich in der Tür stand und die Hebamme verzweifelt versucht hat Anna darauf aufmerksam zu machen, dachte ich sie hat nur vorgetäuscht im Sterben zu liegen. Es wurde auch so oft betont, dass sie frisch und munter klang, als Alexej eintritt und dann steht er an ihrem Bett und sie fantasiert... War aber wohl doch keine Show ;)

      Glaubt doch keiner, dass Wronski aus Versehen die Waffe falsch rum gehalten hat. Betsy hat doch schon gesagt, dass es versuchter Selbstmord war, woher soll sie das denn wissen? Wer ist denn auch so blöd undg glaubt das :D
      Stimmt, spätestens da war klar, dass Wronski Anna echt liebt. Es war aber auch ein hin und her... meine Güte.

      Es war auch mein Lieblingspart. Ich fand Ljewin so niedlich. Wie aufgeregt er war und wie sehr er Kitty liebt. Hach ja. Ich fands auch irgendwie lustig, wie er plötzlich nur Gutes über die Leute gedacht hat und eigentlich ist er allen auf den Wecker gefallen. Herrlich :D

      Übrigens finde ich die Übersetzung genial. Ziemlich zu Beginn des Abschnitts im ersten Kapitel, bei mir auf der zweiten Seite, bezeichnet Wronski den Prinz als "große, grüne holländische Gurke". Ich musste so lachen.

      Ich bin gespannt wie es weiter geht und wann eine Verschlechterung der Situation erfolgt. Irgendwann muss die ja kommen.
      Am meisten interessieren mich aber doch Kitty und Ljewin :D

      Löschen
    3. Ja! Ich liebe Lewin. So ein Sympathischer! ♥

      Mit Anna ist es mir wie dir ergangen. Ich mochte sie zeitweise gar nicht mehr. Momentan habe ich eigentlich immer noch einen schlechten Eindruck von ihr. Mal sehen, ob ich sie wieder liebgewinnen kann.

      Alexej ist 50 Jahre alt, der wird schon so seine Lebenserfahrungen gemacht haben und da finde ich es sehr gut, dass er schon gelernt hat, zu verzeihen, auch wenn es schwer sein mag. Aber das ist auch für mich bewundernswert, ja.

      Wirklich? Ich kann mich erinnern, dass im Buch geschrieben stand, dass eine Ehebrecherin im Falle einer Scheidung nicht wieder heiraten darf, bis der Exmann gestorben ist, also sie eine "Witwe" wäre.

      Ja, ich finde das ja schon schlimm, dass die Kinder nicht wichtig genommen wurden, damals. Kann man sich ja heute gar nicht mehr vorstellen. Ich würde das auch nicht wollen, dass mein Kind an der Brust einer anderen Frau hängt.

      Dass das niemand so recht gemerkt hat mit der Schwangerschaft, kann vielleicht daran liegen, dass Anna recht füllig war und man ja nur dachte, dass sie dicker geworden ist. Das hat doch Wronski eh kurz mal gesagt, oder? Also dass Anna dick(er) geworden ist.

      Wenigstens haben wir jetzt richtige Tatsachen. Und die bisherigen Fragen sind geklärt.

      Der Lewin und Kitty Part war wirklich süß. Ich lese ja sowas Positives viel lieber, als zum Beispiel das Drama da mit Anna im Kindsbett...

      ^^Haha, ja, die "große, grüne glänzende holländische Gurke" steht bei mir auch. ;-D Wronski hat den Prinzen dann aber auch noch kurz vor dem 2. Kapitel als "Dummes Stück Rindvieh!" bezeichnet. Was steht da bei dir?

      Ja, ich freue mich jetzt ebenfalls am meisten auf den Weitergang um Kitty und Lewin, die Hochzeit, usw. Aber auch wie es Anna mit Wronski ergeht, wohin sie gegangen sind und ob Anna nicht doch ihre Kinder vermisst. Und auch, wie es Alexej nun geht...

      Löschen
    4. Bei mir ist Anna noch nicht wieder aufgetaucht, aber momentan stört mich das auch nicht ;)

      Ich hab jetzt nochmal nachgeschaut und bei mir steht im 22. Kapitel "...weil nach dem Kirchengesetz eine neue Ehe für eine Frau unstatthaft ist, solange der erste Gatte noch lebt." Ich hab unstatthaft als unsittlich verstanden, also als blöd, aber erlaubt. Habs jetzt aber nochmal im Duden usw nachgeschaut, da steht tatsächlich verboten (und Synonyme davon), aber auch verpönt. Verpönt kenne ich auch als anderes Wort für "erlaubt, aber nicht gern gesehen".

      Wobei das für das Immunsystem der Kinder sehr gut ist, wenn sie von unterschiedlichen Frauen geseugt werden :D (Steht im Rosie-Effekt^^)

      Na jaaaaa... aber da muss sie schon nicht nur füllig sein, sondern echt stark übergewichtig, dass man nicht sieht das sie schwanger ist. Ich finds komisch irgendwie.

      Bei mir heißt es "dummes Stück Vieh" ;)

      Löschen
    5. Aha, nein bei mir ist das irgendwie anders geschrieben. Ich glaube nicht, dass eines der beiden Wörter benutzt wurde. Aber das interessiert mich jetzt, ich gehe auf die Suche... Also bei mir steht das: Wäre sie eine geschiedene Frau, würde sie, das wusste er, sich mit Wronski vereinen, und diese Liaison wäre illegitim und frevelhaft, denn für eine Ehefrau konnte es, dem Gesetz der Kirche nach, keine Ehe geben, solange der Mann am Leben war.

      Ha^^, ja das klingt aber logisch mit dem Immunsystem. ;-D

      Doch, ich denke, dass Anna schon sehr dick war. In meinem Buch wird sie so beschrieben. Naja, die hatten damals ja auch immer diese langen Kleider, vielleicht ist es da noch weniger aufgefallen? :-)

      Löschen
  6. Antworten
    1. Dieser Lewin... findet aber auch immer irgendwas, um Spannungen in die Beziehung zu Kitty zu bringen. Ich dachte schon für einen kurzen Moment, dass die Hochzeit nicht stattfinden wird... Was hat Lewin denn da wieder geritten, wegen seinen Bedenken, Kitty könne ihn vielleicht ja doch nicht lieben? Und dann dieses Missgeschick vor der Hochzeit mit dem Frack.^^ Der Typ bringt mich immer wieder zum Grinsen! ;)

      Die Hochzeit selbst fand ich eigentlich sehr schön (vor allem, weil es wirklich eine Heirat aus Liebe war, was damals ja sehr selten der Fall war) und (viel zu?) harmonisch. Die beiden sind wirklich ein herziges Paar, ich will es gar nicht anders ausdrücken, jedoch ist ihnen wohl noch nicht so ganz bewusst, dass in einer Ehe nicht immer Friede, Freude, Eierkuchen herrschen kann (was sie dann ja auch feststellen mussten). Toll finde ich dabei aber: so emotional und impulsiv sich die beiden auch zanken, genauso leidenschaftlich lieben und versöhnen sie sich auch wieder. - Kann man nur hoffen, dass das so bleibt. :-)

      Bei Anna und Wronski war ich erst mal ein wenig überrascht, dass sie eine Europatour gemacht haben (und das Baby, die kleine Anni, mitgenommen haben - ich dachte, das hätten sie auch beim Ehemann gelassen). Anscheinend hat ihnen das aber gut getan. Anna erscheint mir nun wieder ausgeglichen, eigentlich so wie früher. Und auch die Beziehung zu Wronski erscheint mir nun in einem viel liebevollerem, ehrlicherem Licht. Doch, also jetzt scheint zwischen den beiden alles gerade ganz gut zu sein, wie es ist, denn Wronski sagt auch kurz, dass er Anna wie seine Ehefrau ansieht.

      Und bei Wronski haben wir auch eine neue Seite entdeckt: er ist unter die Maler und Künstler gegangen...^^

      Lewins Bruder stirbt... (immer noch...)^^ Nein, also der ist witzig, sagt jeden Tag, heute ist es so weit, heute ist es so weit und dann geht's ihm doch genauso wie am Vortag. Da kann ich auch ein bisschen verstehen, dass das Lewin und die anderen Angehörigen etwas anstrengend finden.

      Irgendwie schon traurig, dass Alexej keinen Menschen hat, mit dem er über seine jetzige Situation reden kann, außer dieser Gräfin Lidija, die übrigens eine falsche Schlange ist, in meinen Augen. Dass sie in Alexej verliebt ist, habe ich ja schon geahnt, aber das rechtfertigt trotzdem noch lange nicht, dass sie Serjoscha erzählen kann, sein Vater wäre ein Heiliger und seine Mutter ist gestorben!! Die ist ja die Ärgste: wie kann man nur so eine Lüge erzählen?? Hat die Frau gar keinen Skrupel!? Ich war nur froh, dass Serjoscha das sowieso nicht geglaubt hat.
      Als wäre das nicht schon schlimm genug, was sich diese Lidija erlaubt hat, dann redet sie auch noch Alexej ins Gewissen, dass Anna ihren Sohn nicht besuchen kommen darf. :-( Dass das Anna das Herz bricht, kann ich verstehen.

      Anna wäre aber nicht Anna, wenn sie nicht trotzdem heimlich kommen würde, habe ich mir gedacht. Und dann hat sie das doch tatsächlich getan. (So gut kann ich sie schon einschätzen.^^) :-) Und dieses Treffen mit Serjoscha war sooo rührend! ☺ Und obwohl sie Alexej dann doch kurz im Haus begegnet ist, hat dieser nicht wirklich was gesagt oder unternommen. Gott sei Dank.

      Dieser Vorfall im Theater hat mich ein bisschen zum Nachdenken gebracht: Eigentlich schlimm, dass man zu dieser Zeit, wenn man einen Mann liebt, der nicht der Ehemann war, es trotzdem total verpönt war, sich scheiden zu lassen. Und wenn man dennoch zu diesem Mann geht, von der Gesellschaft ausgeschlossen und verachtet wird. Anna und Wronski haben es deswegen momentan nicht leicht. Anna muss es deshalb doch ziemlich schlecht gehen, aber dies zu zeigen war wohl damals nicht so angebracht...
      Ob sich da gesellschaftlich noch was ändern wird? Ich glaube fast nicht. In dem Fall wäre es vermutlich wirklich "besser", wenn sie wohin ziehen würden, wo sie niemand kennt.

      Und, und, und: Kitty ist schwanger!!! :-D Wie wohl Lewin darauf reagieren wird? Freuen wird er sich bestimmt, aber wie ich ihn nun schon kenne, wird er sicher auch wieder seine Zweifelphasen bekommen, alles hinterfragen, sich Sorgen machen,...

      Löschen
    2. Hach ja, die Hochzeit war echt schön (ganz anders, als die auf der ich war). sie waren einfach beide so unsicher, aber so verliebt und überhaupt.
      Ljewin ist echt genial und ich musste auch herrlich lachen, als er kein gescheites Hemd hatte. Da tat er mir schon ein bisschen Leid :D

      Du bringst irhe Beziehung auf den Punkt! Ich hoffe auch, dass es so bleibt, aber man weiß ja nie.. vor allem wenn Kitty jetzt noch schwanger ist. Da gehen mit so manchen Frauen die Hormone durch *seufz*

      Ich weiß ja nicht was das mit Anna und Wronski ist. Mittlerweile sind sie mir nicht mehr so unsympathisch wie zwischenzeitlich, aber ein bisschen gehen sie mir gerade auf die Nerven. Vor allem die Nummer in der Oper wieder: Du liebst mich gar nicht! - Doch ich liebe dich! Du liebst mich überhaupt nicht! - Doch ich liebe dich sehr! Bla bla bla. Die sind ein bisschen anstrengend.

      Ich fand die ganzen Kapitel über den sterbenden Nikolaj etwas seltsam. Zum Beispiel, dass Ljewin auf seinen Bruder neidisch ist, weil dieser weiß wie sich sterben anfühlt. Ich kann auf dieses Gefühl verzichten, aber bitte... wenn Ljewin unbedingt eine Nahtod-Erfahrung haben möchte...
      Außerdem war es mir da auch wieder ein bisschen zu langatmig, weil ja keine Veränderung in Nikolajs Zustand aufgetreten ist. Da hätte man das ganze Gelaber kürzen können und direkt schreiben "Auch nach sieben Tagen war der Schwerkranke noch nicht dahin geschieden..." Zack und weiter. Da hätte man ordentlich was sparen können :D
      Allerdings hat mir Kitty in diesen Szenen gefallen, da schien sie richtig in ihrem Element zu sein.

      Mit Alexei habe ich mittlerweile auch kein Mitleid mehr. Ist ja nicht so, als ist er völlig unschuldig an der Geschichte. Der suhlt sich aber auch mal im Selbstmitleid. Im Grunde hat er doch keinen Fehler gemacht, sondern seine Frau hat ihn betrogen. Da hat er doch keinen Grund nicht hocherhobenen Hauptes durch die Gegend zu stolzieren.
      Lydia ist echt ein bisschen bescheuert, aber was erwartet man auch von einer Frau, die Verliebtsein mit etwas wie durstig oder hungrig sein verwechselt. Mir scheinen sie es alle mit dem Verlieben nicht ganz so genau zu nehmen, Kitty war schließlich auch in Anna verliebt...
      Darüber, dass sie Sergej erzählt hat, Anna sei tot, war ich auch erst entsetzt. Andererseits ist es auch nicht verwunderlich, anders kann sie sich nicht in das Haus Karenin drängen.

      Endlich hat man auch den kleinen Sergej ein bisschen näher kennen gelernt. Ein sehr aufmerksames Kerlchen, dass er den Tod seiner Mutter nicht glaubt, finde ich klasse. Total genial fand ich auch sein Gespräch mit dem Pförnter. So normal und kindlich. Echt süß. So wie es ihm mit den Umstandswörtern geht, ging es mir immer in Mathe. Was die Lehrer da an der Tafel erklären ist so logisch und dann bekommt man die Hausaufgaben und kann gar nichts :(

      Ich weiß nicht wie das mit der Scheidung ist, ob es tatsächlich so verpönt ist. Wir haben ja mittlerweile geklärt, dass es für Anna nicht erlaubt ist Wronski zu heiraten, selbst wenn sie von Alexej geschieden ist. Ich habe aber trotzdem den Eindruck, als wünscht die Gesellschaft die Scheidung, jedenfalls kam das unter anderem in dem Gespräch mit Betsy so rüber.

      Ich liebe das Baby jetzt schon. Im zweiten oder dritten Teil, wo Ljewin sich seine zukünftige Familie ausgemalt hat, fand ich ihn ja schon herzig, aber jetzt wird er sicher noch toller sein :D Ich kann mir das richtig gut vorstellen wie da drei Kiddies durchs Haus wuseln und Ljewin bringt ihnen alles bei, was man so vom Landleben wissen muss. Total idyllisch. Und wahrscheinlich sehr, sehr... ääähm.... mir fehlt das Wort..... zu idealisiert. Oder so.

      Löschen
    3. Ja, gerade finde ich Anna und Wronski auch nicht unsympathisch. Kann sich aber wieder ändern. Ich lese dann doch lieber von Lewin und Kitty. :)

      Überhaupt finde ich diese ganzen Liebesbezeugnisse extrem und etwas nervig. Immer die Frage, liebt er/sie mich (noch),... Das geht mir dann schon manchmal auf den Keks!

      Da Lewin ja zwischendurch selbst mal seine Todessehnsüchte erwähnt hat, hat er das vielleicht deswegen gesagt, also, dass er neidisch ist, weil er nicht fühlen kann, wie sich sterben anfühlt. Aber man sollte doch meinen, dass er jetzt mit seinem Liebesglück nicht mehr derartige Todesgedanken hat. - ?

      Kitty war beim todkranken Bruder wirklich barmherzig und liebevoll. - Die geborene Krankenschwester.^^ Komisch oder unfair, ich weiß es nicht, fand ich aber, dass Lewins Bruder einen besseren Gesundheitszustand vorgespielt hat, während Kitty da war. Auch wenn er damit erreichen wollte, dass sich Kitty freut, ich finde, so was macht man einfach nicht!

      Eben, das hab ich mir auch gedacht: nicht Alexej hat einen Fehler gemacht, sondern Anna und da verstehe ich nicht, warum er meint, jetzt so blöd in der Gesellschaft dazustehen? Ich kann mir vorstellen, dass die Leute Verständnis und Mitleid aufbringen für den betrogenen Ehemann und Anna an den Pranger gestellt wird. Was mehr oder weniger eh so ist. Also ich denke, der übertreibt ein wenig mit seinen unbegründeten Befürchtungen.

      Sind wir uns also einig, dass diese Lidija eine doofe Nudel ist...! :D
      Oh ja, ich hab mich auch gefreut, als endlich mal ein kleiner Abschnitt aus der Sicht des Sohnes zu lesen war. Ein lieber Kleiner, dem die Erwachsenen was antun, mit ihren unnötigen Problemen. Ob Alexej immer noch mehr oder weniger starke Hassgefühle für ihn hat? Falls ja, dann merkt Serjoscha das bestimmt, wenn er so ein empathisches und emotional intelligentes Bürschchen ist. :-/

      Dass Lewin einen guten, vorbildlichen Vater abgeben wird, denke ich auch. Er ist zwar irgendwie einer, der immer mal wieder in ein Fettnäpfchen tritt und Zweifel an diesem und jenem hat, aber trotzdem ein total liebevoller, guter Mensch ist. :)

      Mir fällt es immer mehr auf: in unseren Ausgaben sind die Namen anscheinend anders geschrieben. Bei mir ist es Lewin, bei dir Ljewin. Bei mir ist es Lidija, bei dir Lydia. Bei mir ist es Serjoscha, bei dir Sergej, bei mir ist es Alexej, bei dir Alexei. Witzig... ;-)

      Löschen
    4. :D Verstehe ich, ich lese auch lieber von Ljewin und Kitty.

      Ja, genau das mein ich auch. Die sind in ihrer Beziehung so unentschlossen, das ist schon krankhaft.

      Kann gut sein, dass Ljewin deswegen neidisch ist. Ich finde das trotzdem ein bisschen dämlich, welcher Mensch ist denn neidisch auf einen sterbenden?!

      Ein bisschen komisch war Nikolais Schauspiel schon. Andererseits finde ich das auch nett, dass er Kitty in ihrem Glauben bestärkt. Er hat ihr ja nur nach der letzten Ölung etwas vorgespielt, weil Kitty an dieses Sakrament glaubt.

      Total einig, was Lydia betrifft :D Ich glaube nicht, dass Alexej Sergej noch so hasst. Mittlerweile habe ich eher das Gefühl, er betrachtet seinen Sohn als eine Art Projekt, als eine Pflicht. Wie er das ja auch beim Unterricht gesagt hat, man sucht seinen Lohn in der Arbeit und nicht in dem Erfolg. Seinen Sohn auszubilden ist ein Teil seiner Arbeit und deshalb macht er sie und macht er sie gut und gern, weil der Lohn der Arbeit nicht der Erfolg ist, sondern die Arbeit selbst.

      Ja, ich weiß. ;) Der Kleine heißt bei mir auch Serjoscha, allerdings ist Sergej sein Spitzname, wie ja auch Kitty eigentlich nicht Kitty heißt.

      Löschen
    5. Vielleicht sind Menschen, die selber sterben wollen, neidisch auf Sterbende. - Also das wäre noch die logischste Erklärung. ;)

      Ja, dieser Alexej ist ein richtiges Arbeitstier. Verliebt in seine Arbeit und vergisst dabei, dass man (sein Sohn) auch Bedürfnisse hat, die ihm Anna immer gegeben hat. Nun ist sie ja nicht mehr da.

      Achso, also doch nicht so "tragisch" unterschiedlich, die Namen. ;)

      Ich mach mich dann mal langsam an den nächsten Abschnitt... ☺

      Löschen
  7. Antworten
    1. Also erst mal muss ich loswerden: das ist schlimm, wie übervorsichtig alle die schwangere Kitty behandeln: nicht laufen, nicht aufregen, nicht mit der Kutsche fahren, Dollys Kindern nicht zu nahe kommen, lieber hinsetzen,... Als wäre sie schwer krank! ;-P
      Im nächsten Abschnitt bin ich jetzt dann wirklich neugierig auf die Geburt. Ich hoffe, dass es darüber etwas zu lesen gibt.

      Und unser lieber Lewin... Wie der schon wieder drauf ist!? Der ist höchst eifersüchtig. Ich meine, da kommt Kittys Cousin, dieser Weslowski und redet ein bisschen mit Kitty und da wird ein Aufstand gemacht, da denk ich mir: "Kann das wahr sein??" Lewin denkt wahrscheinlich bei jedem Mann, der in Kittys Nähe kommt, außer bei ihrem Vater, dass die seiner Frau den Hof machen. Sogar Stepan hat da schon gesagt, dass Lewins Verhalten, ich zitiere: "...in höchstem Maße lächerlich." ist. Also in der Hinsicht übertreibt Lewin wirklich.
      Obwohl, man muss auch sagen, dass dieser Weslowski später mit Anna herum geschäkert hat. (Wronski hat sich daran aber nicht gestört.) Naja, vielleicht ist dieser Mann von seiner Art einfach so... hm... "flirtmotiviert"?

      Und dann war ich überrascht, dass Anna kaum etwas über ihre Tochter weiß, obwohl sie ja unter einem Dach wohnen, sie wusste z. B. nicht, dass sie zwei neue Zähne bekommen hat. :-/ Gegen Ende des Abschnitts hat Anna dann eh gesagt, dass sie das Mädchen nicht lieben kann. Das erklärt dann natürlich, warum sie nicht sonderlich viel Zeit mit ihr verbringt... Irgendwie traurig.

      Dass sich Anna zuerst gegen eine Scheidung gesträubt hat, kann ich nachvollziehen, denn sie will sowohl Alexej, als auch ihren Sohn "behalten". Und den Sohn würde sie mit der Scheidung verlieren. Obwohl man dazu sagen muss, dass sie ihn jetzt eigentlich auch nicht wirklich sehen darf, aber gut...
      Alexej will aber so sehr, dass sie sich scheiden lässt und sie heiraten können (anscheinend geht es jetzt doch??), weil er möchte, dass seine Tochter und evtl. weitere Kinder seinen Namen tragen. - Ja, kann man verstehen. Gut für ihn, dass Anna letzten Endes doch noch eingewilligt hat, sich scheiden zu lassen.
      Aber trotzdem: Was ist denn schon wieder mit Anna und Wronski los? Immer dieses Misstrauen, die Eifersucht und der Zweifel, ob er sie liebt. Einerseits meint Anna in Wronskis Blick etwas Eiskaltes zu sehen und andererseits will sie jetzt doch die Scheidung, schreibt Alexej, zieht mit Wronski nach Moskau und dort leben sie wie ein Ehepaar... - Also ich weiß nicht, was ich von dem Ganzen halten soll. Sehr unsicher und sprunghaft diese Leute.^^
      (Selbst Dolly merkt, dass da was in der Luft liegt, sie wollte ja nur einen Tag bleiben, weil sie sich nicht wohl fühlt, das war ihr zu viel Schauspielerei, was bei den beiden vor sich ging.)

      Und: Ich muss irgendwas nicht mitbekommen haben. Kannst du mir sagen, warum Wronski und Anna nun in so einem Luxus leben?

      Dieses ganze Gelaber in Moskau bei irgendwelchen Wahlen war dann wieder etwas langatmig. Nur Lewin hat das Ganze mit seiner Tollpatschigkeit aufgelockert. (Als er zuerst gefragt hat, wohin er die Stimmkugel geben soll und dann als er sie mit nur einer Hand in die Wahlkiste gelegt hat, sodass jeder wusste auf welche Seite er sie gelegt hat. Dann verwechselt er auch noch die Kandidaten,... - Also eine Peinlichkeit nach der anderen... ;D)

      Wronski war bei diesen Wahlen ja auch zugegen. Und Lewin hat dem Mann immer noch nicht verziehen, das ist in noch viel höherem Maße lächerlich, um es mit Stepans Worten zu sagen.^^ Jetzt ist er eh schon mit Kitty verheiratet, sie erwarten ein Kind und trotzdem ist er Wronski noch böse und will nichts mit ihm zu tun haben. Wie nennt man das? - Chronische Eifersucht?

      Ich bin ja jetzt gespannt, wie Annas und Alexejs Scheidung ausgehen wird, wenn sie denn überhaupt stattfindet!?

      Löschen
    2. Ja, doch, Kitty kann einem schon Leid tun. Sie scheint ja auch schon ein bisschen genervt zu sein.
      Interessant fand ich aber, dass Dolly Kitty als hässlich bezeichnet (seit der Schwangerschaft) und Kitty sich ja selbst auch so bezeichnet. Damals war das Schönheitsideal wohl echt anders. Heute werden Schwangere ja vielfach als sehr schön beschrieben, weil dieses neue Leben sie von innen strahlen lässt.

      Ljewin ist echt eine Nummer für sich. Ein bisschen weltfremd ist er schon, vielleicht regt er sich auch deshalb so über Weslowski auf. Für die Städter ist es wahrscheinlich normal, dass man hübschen Frauen Komplimente macht, aber Ljewin kennt das so gar nicht.
      Ich fand ihn auch wieder herrlich, als er sich so unwohl bei den Wahlen gefühlt hat und ihn sein Bruder für sein Verhalten rüffelte :D Allerdings verhalten sich da ja alle sehr kindisch, ich meine, da machen die extra zwei Leute betrunken und klauen dem Dritten die Uniform? Also bitte...Insgesamt war mir dieser Teil aber wie die Diskussion über die Landwirtschaft zu lang.

      Was Anna und Anny angeht, denke ich wie du. Ich finde das auch sehr traurig, dass Anna eigentlich nur Sergej und Wronski liebt. Ich htte ja schon im ersten Abschnitt bei Stepan gesagt, dass ich das furchtbar finde das er ein Lieblingskind hat. Dolly geht es da ja genauso. Scheint damals wohl auch üblich gewesen zu sein. Ich kann nicht aus Erfahrung sprechen, aber ich denke auch als Eltern kann man mit dem einen Kind besser, als mit dem anderen (vielleicht weil man eher die gleichen Interessen oder den gleichen Charakter hat), aber dennoch denke ich - hoffe ich! - das man als Eltern alle Kinder gleich liebt und dementsprechend behandelt.

      "Obwohl man dazu sagen muss, dass sie ihn jetzt eigentlich auch nicht wirklich sehen darf, aber gut..." Das ist eben der Punkt, weswegen ich nicht verstehe, warum sie die Scheidung nicht will. Sie darf Sergej doch sowieso nicht sehen.
      Ach, mit der Heiraterei nehmen die es wahrscheinlich genau wie mit der Liebe nicht so genau :P Sieht man ja dann auch wieder an Warjenka und Sergei. Ist zwar nichts geworden, aber mit der Liebe ging es ja dann doch fix. Ehrlich gesagt fand ich den Spaziergang der beiden schon ein bisschen lächerlich. Erst probt Sergei ewig und dann redet er anderen Unsinn, nur weil Warjenka anfängt von Pilzen zu Quatschen.

      Wronski ist mit zwar mittlerweile sehr unsympathisch, aber ich verstehe ihn auch, dass er seinen Kindern etwas vererben möchte.
      Was das sprunghafte angeht, kann ich dir nur zustimmen. Momentan wird das auch zu einem Punktabzug führen, mir geht das echt auf den Keks.

      Über den Luxus war ich auch erst verwirrt, weil ich dachte gelesen zu haben, dass Wronski ein bisschen knapp bei Kasse ist.
      Es wurde irgendwo (ich weiß das genaue Kapitel nicht, kann dir das aber gern raussuchen), dass Wronski sehr gut gewirtschaftet hat. Wie genau weiß ich grad nicht mehr, hab das nur so "überflogen", weil ich da mit meinen Gedanken woanders war. Ich könnte mir vorstellen, dass sie das Gut gekauft haben um ein bisschen anzugeben, weil ich den Eindruck habe ihnen beiden ist der Status sehr wichtig. Wenn Wronski dann klug wirtschaftet, haben sie schnell ordentlich Geld.
      Übrigens fand ich seine Aussage sehr lustig, dass ja alle Kranken in dem Krankenhaus Platz haben, aber bitte schön nur die, die nicht ansteckend sind. :D Gerade die haben das Krankenhaus doch nötig^^

      Löschen
    3. Mein Beitrag war zu lang :D

      Richtig blöd fand ich auch das Lästern über Ljewin als sie bei Wronski essen. Da tat mir der arme so Leid und ich hätte den Idioten am liebsten die Meinung gegeigt.
      Beim Tennis hätte ich ihnen auch gern zugesehen, weil ich mir die Kleidung der Frauen nicht so vorstellen kann. Die trugen doch damals nur Kleider...

      Chronische Eifersucht auf jeden Fall. Aber auch verletzter Stolz und totale Eitelkeit. Ich glaube, es nagt noch immer an Ljewin, dass er nur zweite Wahl ist.

      Aufgeregt habe ich mich dann noch über Stepan und wie er das Fremdgehen erlaubt: "Die Hauptsache ist, dass man die Heiligkeit des eigenen Hauses wahrt. Im Haus darf nichts vorfallen. Aber die Hände muss man sich nicht binden lassen." (Kapitel 11, S. 843)

      Löschen
    4. Wie? Dolly bezeichnet Kitty als hässlich? Das muss ich dann überlesen haben. :-o

      Weltfremd ist ein gutes Wort um Lewin zu beschreiben. ;-) Kann auch gut sein, dass es für die Städter normal ist, Frauen Komplimente zu machen, und Lewin das nicht kennt. Aber leider steht diesbezüglich nichts im Buch...

      Jap, den Teil in Moskau mit den feinen Herrschaften und Adeligen hätte man ruhig kürzen können. - Da bin ich ganz bei dir.^^

      War wohl damals wirklich "Mode" Lieblingskinder zu haben, ist uns ja bereits öfter aufgefallen. Kann aber auch sein, dass sie es eh genauso meinen, wie du es beschrieben hast, nur dass sie mit Lieblingskind das meinen, mit dem sie am besten können. Falls nicht, und die Liebe tatsächlich nur für das Lieblingskind empfunden wird, dann sollten sie schon so sein, dass die anderen Kinder davon nichts merken, denn ich denke mir, nichts verletzt ein Kind mehr als so etwas mitzubekommen... :-/

      Überhaupt heirateten die Leute damals bevor sie sich richtig kannten, also vielleicht nur verliebt waren. Die haben es immer so eilig. Fühlen sie sich zu einer Person hingezogen, wird sofort übers Heiraten gesprochen.
      Also das mit Warenka und Sergej war wirklich zum Lachen. Und auch sowas von unnötig... ;D

      Ich glaube auch, dass wir das beide irgendwie überflogen haben, also wie genau Wronski zu seinem Vermögen gekommen ist. Oder vielleicht ist es uns in dem Moment des Lesens nicht wichtig vorgekommen, sodass wir es "verdrängt" haben, um andere Infos zu speichern. :-D - Soviel zu meiner Theorie!^^

      Aja, das habe ich ganz vergessen zu schreiben. Ich fand das auch ziemlich geschmacklos, als die beim Essen bei Wronski über Lewin getratscht haben. Das geht ja mal gar nicht. Feine Leute wollen die sein und dann wird gelästert über eine Person, die nicht anwesend ist!

      Mit verletztem Stolz und totaler Eitelkeit triffst du es genau auf den Punkt. Irgendwie war Lewin ja auch die zweite Wahl, das stimmt schon. Man kann es ihm eh nicht verübeln. Denn hätte Wronski Kitty damals gefragt, ob sie ihn heiraten möchte, hätte sie Ja gesagt und wäre heute Wronskis Frau. Nun ist es aber so, wie es ist. Und Lewins positives, glückliches Gemüt fand ich so erfrischend schön, und da denk ich mir: "Mehr davon, Lewin! Lass' dich nicht von (dem Namen) Wronski immer so runter ziehen und dir deine Laune vermiesen...!"

      Ich habe mich schon damit abgefunden, dass Stepan ein Schwerenöter ist und wahrscheinlich immer bleiben wird. Dolly macht das kaputt, sie sieht ja eh schon ganz ausgezehrt und eingefallen und krank aus. Das einzig Positive, wenn man bei solchen Dingen überhaupt von Positivität sprechen kann, ist, dass Stepan sagt, seine Familie ist "heilig". Also, dass er immer bei seiner Familie bleiben wird. Trotzdem ist es für Dolly und auch für die Kinder, wenn sie es denn mitbekommen, nicht schön. Ja, eigentlich ist es traurig, dass Männer sich damals eine Mätresse halten durften.

      Löschen
    5. Ja, als sie in der Kutsche sitzt um zu Anna zu fahren. Da denkt sie ja über allerlei Sachen nach, auch über Kitty und da sagt sie das.
      "Kitty, die junge, hübsche Kitty, auch die, wie hässlich ist sie geworden, und ich sehe, wenn ich schwanger bin, ganz missgestaltet aus, das weiß ich." Kapitel 16

      Ich denke schon, dass sie Lieblingskinder im Sinne von ein Kind mehr als ein anderes lieben haben. Sieht man ja an Anna deutlich. Aber auch an Dolly, die sich Sorgen um die Zukunft von Tanja und Gregori macht, aber nur mit Mascha schimpft und der andere Junge Nikolaj wird gar nicht erst erwähnt.
      Dass mit den Interessen war eher auf heute bezogen.

      Es war einfach eine andere Zeit, es gab ja vor allem Vernunftehen bzw. arrangierte Ehen. Haben sich nicht sogar einige Leute bei einer Gesellschaft über die Liebesheirat lustig gemacht?

      Ja, genau, ich empfinde Ljewin auch als sehr erfrischend. Ich bin auch in ihn verliebt :D

      Natürlich wird sich Stepan nicht ändern, das ist mir auch klar. Ich ärger mich aber trotzdem drüber und kann mich damit nicht abfinden, weil ich es so mies finde.

      Löschen
    6. Dunkel habe ich da was in Erinnerung, dass bei irgendeinem gesellschaftlichen Anlass abwertend über die Liebesheirat gesprochen wurde, ja.

      Also Lewin Top, und Stepan und Wronski eher Flop! ;-P

      Löschen
    7. Nicht nur eher. Stepan und Wronski sind momentan ein totaler Flop :D

      Löschen
  8. Antworten
    1. Sehr weitreichende Entwicklung in diesem Teil. Darauf hab ich ja schon gewartet :D

      Was die Scheidung angeht, hast du auf jeden Fall Recht geht. Es zieht und zieht sich, zuerst wegen Sergei, dann muss auch noch ein seltsamer schlafender Seher zu Rate gezogen werden. Alles nur wegen des Einflusses dieser Lydia. Blödes Weibsbild.

      Nach der Geburt des Kindes bin ich noch mehr in Ljewin verliebt. Nicht das ich aus Erfahrung sprechen kann, aber so wie ihn stelle ich mir (fast) alle werdenden Väter vor. Total überfordert, man möchte seiner Liebsten unbedingt irgendwie helfen, ist aber wohl auch froh, dass man selbst die Qualen nicht erleiden muss. Es ist schon ein wenig Schade, dass ihn sein Sohn so stört, aber ich denke die Liebe kommt noch. Hoffe ich. Es ist für Männer sicher eine Umstellung, wenn die ganze Energie und Liebe auf so ein kleines Menschlein verwendet wird. Kratzt vielleicht an ihrem Ego.

      Anna denkt also wieder an den Tod und geht mir damit zeitweise auf die Nerven. Vor allem als sie in der Kutsche zu Dolly sitzt, hätte ich sie am liebsten selbst raus befördert. Bei diesem ewigen Hin und Her kann ich Wronski gut verstehen, da wäre ich auch so was von genervt. Er liebt mich, er liebt mich nicht, ich liebe ihn, ich liebe ihn nicht. Aaaaargh! Empfindest du ihr Verhalten auch als so extrem? Es gibt sicher Menschen, die sind unentschlossener als andere, aber das ist ja schon sehr heftig.

      Letztendlich bin ich dann von ihrem Tod nicht überrascht, aber das sie es spontan gemacht hat. Natürlich hat sie die Gedanken schon häufiger gehabt und es war ja klar, dass es darauf hinausläuft. Allerdings hätte ich vermutet, dass sie vorher wieder drüber lamentiert und der Leser ein bisschen vorbereitet wird. Ihr Gang zum Ende des Bahnsteigs und dann zack wirft sie sich vor den Zug, hat mich schon ein bisschen überrascht.

      Ich bin jetzt gespannt wie Wronski das aufnimmt, ich rechne mit großer Trauer.

      Löschen
    2. Das ganze Hin und Her mit der Scheidung hat mir dann auch schon gereicht. Zuerst ja, dann wieder nein, dann ist es egal, dann wieder nein, dann sagt irgend so ein komischer im Schlaf redender Franzose was und das gilt dann... Also echt!

      Hach ja... die Geburt des kleinen Dimitri. ☺ War das toll... Und wie sich Lewin da verrückt gemacht hat... Aber am besten war dieser Arzt, der war echt der Hammer. Zieht sich in aller Seelenruhe an, frühstückt und trinkt noch Kaffee bevor er zur Geburt fährt. Und Lewin wird derweil ganz wahnsinnig. ;-D
      Aber ich finde, Lewin hat sich doch ganz gut gemacht bei der Geburt, Kitty hat sich jedenfalls nicht beschwert. Und dass er seinen Sohn (noch) hässlich bzw. abstoßend findet, kann ich sogar nachvollziehen, denn ich persönlich finde ganz frisch geborene Babys auch nicht gerade niedlich. Die werden das erst in den kommenden Tagen und Wochen. ;P Und die Liebe zu seinem Sohn kommt aber bestimmt auch noch, da bin ich sicher.

      Was denkst du wie mir Anna in diesem Abschnitt auf den Wecker gegangen ist!! Und so negativ denkend, so bösartig fast schon, so falsch, auch Kitty gegenüber, als sie erwähnt hat, dass sie Lewin in sich verliebt machen könnte. Und ihre doofe Eifersucht. Und ihre Bedenken Wronski liebt sie nicht mehr,... Bla bla bla. Das hatten wir ja alles schon. Und dann ihre Selbstmordgedanken, wenn sie Wronski nicht haben kann, dann will sie keinen haben und dann stirbt sie eben (für ihn/wegen ihm), um es ihm damit heimzuzahlen, ihn damit zu bestrafen. - Also diese Ansichten und so ein Verhalten hat sie für mich wieder sehr unsympathisch gemacht. Und so wird auch mein Endurteil über Anna ausfallen: nicht besonders gut.

      Oh, so sicher war ich mir jetzt gar nicht, dass sie sich wirklich vor den Zug geschmissen hat. Ich hätte das so verstanden (oder verstehen wollen :-/ ), dass das einer ihrer Albträume war. Weil ganz zum Schluss ja wieder dieses Männchen über dem Eisen gearbeitet hat, was ja auch in ihrem Traum vorgekommen ist... Aber wenn du dir sicher bist, dass sie jetzt tot ist. - Heftig! Hätte ich nicht gedacht, dass sie das tatsächlich macht. Und da bin ich jetzt aber wirklich gespannt auf Wronskis Reaktion, aber auch auf die Reaktionen der anderen Anna nahestehenden Personen.

      Was mich in diesem Abschnitt noch ein bisschen gewundert hat, war, als Stepan Lewin mit zu Anna und Wronski genommen hat, weil er sie ihm vorstellen wollte. Ich war da recht überrascht, dass er Anna noch gar nicht kannte, denn schließlich ist Anna ja Stepans Schwester und Stepan und Lewin sind doch alte Jugendfreunde, oder nicht??

      Zugute halten kann ich Lewin jetzt endlich, dass er sich in Wronskis Gegenwart normal benimmt und sich quasi mit ihm ausgesöhnt hat, dort in dem Klub (was ist das überhaupt? - So eine Art Casino?).


      Löschen
    3. Ich fand das auch sehr lustig, dass dieser Schlafwandler entscheidet ob geschieden wird oder nicht. :D

      Der Arzt war echt cool. Aber irgendwo hat er ja auch Recht, meistens dauert es doch bis so ein Kind kommt. Da kann man schon mal in Ruhe frühtücken^^

      Mir geht es da momentan genauso. Anna ist so unsympathisch und garstig. Sie scheint wirklich sehr viel auf sich zu halten, dass sie denkt Ljewin verliebt sich gleich in sie. Auch was du ansprichst, mit der Rache gegenüber Wronski: Das ist schon sehr heftig. So ein Motiv kann ich aber eh nie nachvollziehen, weil sie davon doch nichts mitbekommt, dass er um sie trauert. Sie ist da ja tot...

      Ne, sicher bin ich mir auch nicht. Hab auch kurz überlegt, ob das wirklich so passiert ist, aber bei mir endet es mit "... wurde dunkel und erlosch für immer." Die Rede ist von ihrem Leben und ihrer inneren Kerze und was weiß ich. Dieses erlosch für immer passt für mich nicht ganz zu einem Traum, da hätte dann nach dem dunkel Schluss sein müssen, finde ich. Das Männchen hab ich überlesen, hab ich grad gesehen... Muss ich mal schnell weiterlesen und schauen ob sie echt tot ist :D

      Ja, Stepan und Ljewin sind Jugendfreunde, aber da waren sie beide auf der Universität (hab ich so im Kopf) und Anna ist ja von der Tante erzogen worden. Wo Stepan aufgewachsen ist, weiß ich gar nicht. Ich könnte mir vorstellen, dass Anna entweder schon verheiratet war, als Stepan Ljewin kennen lernte, falls Anna älter ist. Wenn Stepan der Ältere ist, hat er vielleicht schon einfach woanders gewohnt und Anna noch bei der Tante.

      Ein bisschen wie ein Casino, aber es ist ja eine eigene Villa. Das ist wie zum Beispiel Rotary Club oder Lions Club, falls dir das was sagt. Ich denke, es ist einfach ein Haus, wo man sich eben trifft und isst und spielt und gesellschaftlich verkehrt.

      Löschen
    4. Ja klar, der Arzt hat so wahrscheinlich auch versucht, Lewin ein bisschen zu beruhigen... ;D

      Eben, dass sie dann tot ist und das Leid Wronskis dann gar nicht mehr mitbekommt, so weit hat Anna wohl nicht mehr gedacht. :-/

      Haha^^, vielleicht lebt sie eh noch... ;-P Ich muss auch dann gleich noch ein Stückchen lesen, das interessiert mich jetzt ja doch brennend!^^

      Jaaaa... der Lions Club sagt mir was. Verstehe, so ähnlich habe ich mir das eh gedacht.

      Löschen
    5. Ich weiß jetzt was mit Anna ist und werde deshalb beruhigt schlafen. Den Rest lese ich dann morgen :)

      Löschen
  9. Antworten
    1. Mit Sergei Iwanowitsch hatte ich anfangs schon ein wenig Mitleid. Da arbeitet er sechs Jahre lang an seinem Buch und dann interessiert das keinen. Ist schon hart. Allerdings liegt in den sechs Jahren vielleicht auch der Grund für das Desinteresse, er könnte einfach den Zeitpunkt verpasst haben, an dem das Buch den Zeitgeist getroffen hätte.

      Wronskis Mutter ist ja der Hammer. Zieht total über Anna her und begreift gar nicht richtig, wie sehr Wronski Annas Tod trifft. Sie merkt zwar, dass es ihm schlecht geht, aber ich glaube das Ausmaß hat sie gar nicht so begriffen. Dann befürtet sie auch noch den Krieg, damit ihr Sohn mal wieder Schwung in sein Leben bekommt?! Ich weiß nicht, das ist doch schon seltsam.
      Insgesamt war ich doch überrascht, dass der letzte Teil so viel von Ljewin gehandelt hat und nicht von Annas Hinterbliebenen. Über wronski erfährt man immerhin noch ein bisschen, aber Sergei und Alexei werden völig außen vor gelassen und Stepan gönnt sich in einem Nebensatz ein bisschen trauer. Hier hätte ich mehr erwartet, vor allem da das Buch auch nach Anna benannt ist. Es hätte ja fast genauso gut Konstantin Ljewin heißen können.

      Von Ljewin erfährt man ja dann auch in Kapitel 8 sein ungefähres Alter. Wie erwartet ist er Mitte 30, also in Stepans Alter. Da liegt zwischen ihm und Kitty auch einiges...

      Ich finde es sehr verständlich, dass Ljewin die Fragen nach dem Sein und dem Sinn des Lebens umhertreiben. Jeder Mensch kommt sicher an einen Punkt, wo er sich solche Fragen stellt, auch wenn das Ausmaß sicher unterschiedlich ist. Bei Ljewin ist es ja schon sehr krass, dass er da gleich an Selbstmord denkt. Andererseits ist aber auch gerade das realistisch, wie man ja auch an dem Bienenzüchter zieht. Je "einfältiger" ein Mensch ist, desto einfacher nimmt er alles hin und lässt sich einen fremden Willen als seinen eigenen aufzuwingen. Ljewin als gebildeter Mensch muss alles hinterfragen und den Sinn verstehen, er stellt sich immer neue Fragen, die er irgendwann nicht mehr beantworten kann. Der Bienenzüchter aber sagt, dass er keine Ahnung von der Welt hat, der König aber schon Ahnung haben wird und es deshalb gut ist, was der König befiehlt. Auch wenn es der Krieg ist.

      Im großen und ganzen hat mir der achte Teil zwar gefallen, aber ich frage mich dennoch ob er nötig war. Was denkst du dazu? Im Grunde handelt das Buch ja von Anna und ich hätte einen Abschluss mit Wronski und dann vielleicht auch noch mit Alexei und Sergei genauso passend gefunden. Denn in dem achten Teil wurde ja mit Ljewins Zweifel auch ein neuer Aspekt aufgeworfen, der dann auch aufgelöst wurde. Es gab sozusagen keinen alten Konflikt aus den Teilen davor mehr, der einen achten Teil nötig gemacht hat. Weißt du was ich meine?

      Den Schluss fand ich dann irgendwie ganz nett, weil mich Ljewins Ruhe und Einsicht ein bisschen angesteckt hat.


      Wir sind feeeeertig :) Ich bin schon ein bisschen stolz auf uns :D
      Ich hoffe übrigens, mein Beitrag ist jetzt an der richtigen Stelle gepostet, denn mir wird dein Blog gerade nicht richtig angezeigt, weshalb jedes deiner Profilbilder riiiiiesig ist. ^^

      Löschen
    2. Dass niemand das Buch von Lewins Halbbruder rezensiert hat, fand ich auch irgendwie traurig...

      Ja... also ist Anna tatsächlich tot. :-/ Wronskis Mutter ist schon komisch, das habe ich mir beim Lesen auch gedacht: redet sogar noch schlecht über Anna, obwohl sie gar nicht mehr lebt. Und ich glaube, ich hätte sogar noch mehr Skrupel schlecht über einen Toten zu sprechen, wenn dieser auf so tragische Weise ums Leben gekommen ist. Aber okay. Wir müssen diese Frau nicht verstehen.^^

      Und Wronski entschließt sich nun also als Freiwilliger in den Krieg gegen die Türken zu ziehen. Gut, soll er machen. In seiner Situation hätte ich wahrscheinlich auch irgendwas Wahnsinniges getan. Und er sagt ja selbst auch: es wäre ihm "egal", wenn er dabei fällt...
      Hättest du am Anfang je gedacht, dass das mit Anna und Wronski auf SO eine Art endet? - Ich aber echt nicht! ;P

      Ich war, ehrlich gesagt, auch erstaunt darüber, dass die Angehörigen der toten Anna im letzten Teil so wenig zur Sprache gebracht worden sind. Von Alexej wissen wir nur, dass er beim Begräbnis war und die kleine Anni zu sich genommen hat, weil Wronski das so wollte, aber sonst haben wir die Reaktionen oder Gefühle der Leute zu dem Tod gar nicht zu lesen bekommen. Schon schade!

      Dass Kitty um einiges jünger als Lewin ist, war mir schon bewusst, aber wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dann ist das schon recht viel Altersunterschied, stimmt. Kitty ist 18, stimmt's?

      Klar, jeder denkt doch irgendwann mal darüber nach, warum man lebt, bzw. wofür, aber an diesen Fragen, so wie bei Lewin, gleich daran zu verzweifeln, weil nicht schnell genug eine Antwort gefunden wird, ist schon verwunderlich. Nicht nur, dass er daran verzweifelt, er denkt deswegen sogar ständig an Selbstmord. *Kopf schüttel* Ein wenig hat er da schon übertrieben, unser guter Lewin, Intelligenz und Hinterfragen hin oder her... ;-)
      Naja, diese Selbstmordgedanken hatte er ja früher auch schon, nicht erst im letzten Teil und insgeheim habe ich immer gehofft, dass er eines Tages für sich eine Antwort auf die großen Fragen des Lebens finden wird. Letztendlich hat er sie ja gefunden, und zwar im Leben selbst. Ich habe mich für ihn dann sooo gefreut, dass er endlich seinen Sinn und Seelenfrieden gefunden hat und das ist dann auch so schön und befriedigend geschrieben: ins Leben das Gute hineinzubringen, das in seiner Macht steht. - Gibt es bitte einen perfekteren Abschluss? ☺

      Mir hat der 8. Teil auch gefallen, ja, aber genau wie du schreibst, das Buch heißt schließlich "Anna Karenina" und dafür ist mir doch etwas zu wenig Anna gewesen. Klar, dass sie im 8. Teil lebend nicht mehr vorkommen konnte, aber viel über sie geredet wurde ja auch nicht.
      Und ja, ich verstehe, was du meinst. :) Nötig war der 8. Teil nicht unbedingt, wenigstens hatten wir einen schönen Abschluss mit unserem Lieblingsprotagonisten. ;D

      Und ich bin ENORM stolz auf uns. Das können wir auch sein. Immerhin können wir jetzt sagen: Wir haben den großen Klassiker "Anna Karenina" gelesen. :-D

      Trotz kleiner Dinge, die mich gestört haben, werde ich diesem Buch 5 Sterne verpassen. Aus meiner Sicht hat es das verdient. Denn man muss mit bedenken, dass das Buch vor viiiiiiiielen Jahren geschrieben wurde, wo gewisse (viele) Dinge einfach noch komplett anders waren.

      Löschen
    3. Ja, ich kann Wronski da auch sehr gut verstehen. Das wurde auch sehr deutlich, wie wenig er am Leben hängt. Sein Leben macht ohne Anna und dann auch noch ohne seine Kleine keinen Sinn mehr.
      Ja und nein :D Es stand ja auf dem Zettel, dass Anna sich umbringt, aber wenn man ihre anfängliche Leidenschaft bedenkt, endet es schon sehr sehr tragisch.

      Ja, sie war 18 als sie und Ljewin sich kennen lernten oder eher gesagt, als er und Wronski ihr den Hof gemacht haben. Da sind dann ja noch mal mindestens zwei Jahre vergangen, also ich würde mal schätzen es sind so 15 Jahre zwischen ihnen

      Was den Abschluss angeht, stimme ich dir zu. Das meinte ich auch damit, dass es mich auch irgendwo befriedigt hat. Ich konnte Ljewins Ruhe sehr gut nachfühlen.

      Ich hab schon unter deinen Kommentar in meiner Chronik geschrieben, dass ich keine fünf Punkte vergeben kann. Das hat aber gar nichts damit zu tun, dass damals viele Dinge anders waren. Das ist richtig und auch gar nicht das, was mich stört. Mir waren einfach insgesamt zu viele Längen drin, einmal was einige Szenen angeht (diese philosophischen/gesellschafltichen Diskussionen), aber auch dieses furchtbare hin und her. Das hat mich schon sehr generv, deshalb kann ich keine fünf Sterne geben. Es werden wohl vier.

      Löschen
    4. Okay, das kann ich verstehen, aber diese Längen, die du meinst und das ganze Hin und Her waren auch für mich Störpunkte, die tun der gesamten Geschichte jedoch nicht schlecht, fand ich. Und ich bin generell ein begeisterungsfreudiger Mensch, da kann ich über sowas hinwegsehen, denn im Großen und Ganzen hat mir das Buch ausgesprochen gut gefallen. :-)

      Aber ich finde es schon irgendwie schwierig nun eine Rezension zu schreiben. Ich hoffe, dass ich mich nicht komplett blamiere damit, schließlich ist das ein großes Stück Weltliteratur. Und da erhebe ich an mich selbst den Anspruch, etwas Ordentliches, dem Buch gerecht werdendes zu schreiben.

      Ich nehme an, du wirst auch rezensieren? Oder bewertest du nur?

      Löschen
    5. Mir hat es insgesamt auch wirklich gut gefallen, aber für fünf Sterne fehlt mir noch ein bisschen was. Wobei ich ja sonst immer schnell fünf Punkte vergebe ;)

      Ich hab noch nicht angefangen mit der Rezension, aber ich hab mir schon einige Stichpunkte gemacht. Ich finde aber nicht, dass du dich mit einer Rezension blamieren könntest, weil eine Rezension eine vollkommen subjektive Angelegenheit ist und da kann man sich nie blamieren, finde ich. Deinen Anspruch an dich selbst versteh ich schon, aber ich bin sicher es wird eine gute Rezension werden :)

      Löschen
    6. :-) Ich werde mich wohl morgen dran setzen. Statt den Freitags Fragen... ;-P

      Löschen
    7. Jedenfalls war es echt nett mit dir gemeinsam so lange an einem Buch zu lesen. Danke! ♥
      Wir haben genau ein Monat dafür gebraucht. Von 20. Okt. bis 20. Nov. ;-D Hat sich aber in jedem Fall gelohnt!

      Löschen
    8. Ich hab meine Rezension geschrieben, muss jetzt nur noch überarbeitet werden. Am schwierigsten war für mich die Inhaltsangabe, weshalb ich auch in der Rezension recht wenig auf konkreten Inhalt eingegangen bin. Dazu war es dann irgendwie zu komplex.

      Ich bedanke mich, dass du mich gefragt hast. Mir hat es auch sehr, sehr gefallen. Gern wieder :) ♥♥
      Mensch, was für ein Timing! :D

      Löschen
    9. Meine Rezension ist auch fertig. :-) Ich werde sie heute noch veröffentlichen.

      Alles Liebe ♥

      Löschen
    10. Also wenn wir mal wieder zufällig dasselbe Buch besitzen, dann... lesen wir das auf jeden Fall gemeinsam! :-D

      Löschen
    11. Darauf musst du dann achten, du kennst meinen SUB :P

      Löschen
    12. Meinen SuB kann man sich seit neuestem auch auf meinem Blog ansehen (ist zwar noch in Arbeit, aber bald fertig). ;-)

      Löschen
  10. Antworten
    1. Direkt den ersten Satz finde ich interessant, weil ich das Gefühl habe das es ein Stück Wahrheit enthält: "Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich, aber jede unglückliche Familie ist auf ihre besondere Art unglücklich."

      Außerdem finde ich im zehnten Kapitel sehr schön, wie Ljewin über seine Liebe zu Kitty spricht: "Du musst wissen, sagte er, dass es nicht nur so einfach Liebe ist. (...), aber dies ist etwas ganz anderes. Es ist gar nicht wie mein eigenes Gefühl, sondern als ob eine Art von äußerer Gewalt sich meiner bemächtigt hätte."

      Löschen
    2. Hier habe auch noch eins im 11. Kapitel entdeckt:

      ~ Die ganze Vielfalt, der ganze Reiz, die ganze Schönheit des Lebens besteht aus Schatten und Licht. ~

      Ich kann mich an das Zitat, das du im zehnten Kapitel entdeckt hast, gar nicht entsinnen...:-/ Anscheinend sind unsere Ausgaben nicht nur verschieden lang, sondern wirklich auch etwas unterschiedlich geschrieben, denn auch ich finde meinen ersten Satz des Buches erwähnenswert, aber meiner lautet korrekt: ~ Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich, jede unglückliche Familie ist unglücklich auf ihre Weise. ~

      Löschen
    3. S.61 ist das Zitat aus dem zehnten Kapitel. Schau da mal nach, da mein erster Teil auch 179 Seiten hat, dürfte das ungefähr gleich sein.
      Welche Seite ist deins?

      Es liegt wohl einfach an der Übersetzung, das Buch ist ja von sooo vielen Leuten übersetzt worden Stört mich persönlich aber nicht so, da ja das gleiche passiert, nur die Wortwahl ein bisschen anders ist. Ist für die Zitate ein bisschen schade, aber so schlimm ist es mMn nicht ;)

      Zu 50% ist der erste Satz ja gleich :D Und dasselbe wird ja auch ausgesagt. Ich finde aber persönlich, mein Satz lässt ich flüssiger lesen. Wobei... vielleicht doch nicht.

      Löschen
    4. Ich hab jetzt nachgesehen, weder auf Seite 61, noch 60 oder 62 ist irgendwas davon zu finden...
      Mein Zitat steht auf S. 69, etwas unterhalb.

      Nein, also so schlimm es eh nicht wegen der Übersetzung, es passiert dasselbe, der Inhalt ist der Gleiche. (Naja, vielleicht erröten die Leute in deiner Ausgabe weniger?^^)
      ;-P Zuerst habe ich mir auch gedacht, dein erster Satz ist eine Spur besser, aber dann...;D

      Löschen
    5. Ach das ist ja schade :( Dabei ist das so ein nettes Zitat...
      Hab deins beim Überfliegen nicht gefunden, aber das muss ja nichts heißen ;)

      Nein, ich denke sie erröten auch sehr oft. Und ganz schüchtern sind sie auch ...

      Löschen
    6. Hat vielleicht auch was Gutes, dann können wir in zwei Ausgaben nach guten Zitaten Ausschau halten! ;-D

      Oh ja...!^^ Die sind tatsächlich auffällig schüchtern. Diese Russen... ;-P

      Löschen
    7. Ich hab da nochmal eins
      "Niemand ist zufrieden mit seinem Vermögen, und jedermann ist zufrieden mit seinem Verstand." (Kapitel 6)

      Löschen
    8. Me too:

      ~ An Warenka begriff sie, dass es nur galt, sich selbst zu vergessen und die anderen zu lieben, und man war ruhig, glücklich und wunderbar. ~

      (2. Teil, Kapitel 23, S.340)

      Löschen
    9. ~ "Ich meine, dass der Motor aller unserer Handlungen trotz allem das persönliche Glück ist." ~ (3. Teil, Kapitel 3, S.372)

      ~ Verstellung, worin auch immer, kann den klügsten, scharfsichtigsten Menschen täuschen; aber selbst das beschränkteste Kind wird, mag sie noch so geschickt verborgen sein, sie erkennen und sich abwenden. ~ (3. Teil, Kapitel 9, S.405)

      Löschen
    10. ~ "Schauen Sie, ein und dasselbe kann man tragisch nehmen und eine Qual daraus machen oder es schlicht und sogar heiter nehmen." ~ (3. Teil, Kapitel 18, S. 453)

      ~ Ich arbeite, ich möchte etwas schaffen, dabei habe ich vergessen, dass alles ein Ende hat, dass es den Tod gibt. ~ (3. Teil, Kapitel 31, S. 529)

      ~ Er sah sie an, wie jemand eine Blume ansieht, die er gepflückt hat und die verwelkt ist, in der er nur mit Mühe die Schönheit wiederfindet, derenthalben er sie gepflückt und zugrunde gerichtet hat. ~ (4. Teil, Kapitel 3, S. 544)

      ~ Wenn du begreifst, dass du über kurz oder lang stirbst und nichts bleibt, wird alles derart nichtig! ~ (4. Teil, Kapitel 7, S. 570)

      Löschen
    11. ~ Lewin teilte Jegor aus diesem Anlass seinen Gedanken mit, dass in der Ehe das allerwichtigste die Liebe sei und dass man mit Liebe stets auch selbst glücklich sei, denn das Glück liege nur in einem selbst. ~ (4. Teil, Kapitel 14, S. 608)

      Löschen
    12. Hach ja, Ljewin und die Liebe *seufz*

      Ich würde ja am liebsten den Satz zitiern, der mal eben über eine 3/4 Seite geht :D

      Löschen
    13. "...aber ich habe dich immer gerngehabt, und wenn man jemanden gernhat, so hat man den ganzen Menschen gern, wie er ist, und nicht, wie man möchte, dass er wäre" (6. Teil, Kapitel 18, S. 875)

      Löschen
    14. Zum Vergleich ;-) - bei mir heißt es:

      ~ ..."sondern habe dich immer liebgehabt, und wenn man liebt, liebt man den ganzen Menschen, wie er ist, und nicht, wie ich ihn gerne hätte." ~ (6. Teil, Kapitel 18, S. 924)

      Löschen
    15. Ach das geht ja noch bis auf den Unterschied zwischen gernhaben und lieben ;)

      Löschen
  11. ~ "Wer auf Vollkommenheit aus ist, wird nie zufrieden sein." ~ (7. Teil, Kapitel 4, S. 1027)

    ~ "In der Liebe gibt es nicht mehr und weniger. Meine Tochter liebe ich mit der einen Liebe, sie mit einer anderen." ~ (7. Teil, Kapitel 5, S. 1050)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Letzteres habe ich mir auch rausgeschrieben, weil das eine dreiste Lüge ist.

      Löschen
  12. ~ Es gibt keine Lebensumstände, an die der Mensch sich nicht gewöhnen könnte, besonders wenn er sieht, dass alle in seiner Umgebung genauso leben. ~ (7. Teil, Kapitel 13, S. 1061)

    ~ "Achtung wurde erfunden, um die Leere zu verbergen, wo Liebe sein müsste." ~ (7. Teil, Kapitel 24, S.1116)

    ~ Und wo die Liebe endet, da beginnt der Hass. ~ (7. Teil, Kapitel 30, S. 1145)

    AntwortenLöschen
  13. Sehr schön gesagt finde ich das, was der Fürst zitiert hat: "Ihr seid der Ansicht, dass der Krieg notwendig ist? Schön. Diejenigen, die den Krieg predigen, sollen ein besonderes Bataillon des Vordertreffens bilden und beim Sturm, bei der Attacke allen voran sein." (8.Teil, Kapitel 16, S. 1151)

    "...jeder Augenblick meines Lebens wird jetzt nicht zwecklos sein wie bisher, sondern zu seinem alleinigen, bestimmten Zweck das Gute haben." (8.Teil, Kapitel 19, S. 1163)

    AntwortenLöschen
  14. Ein letztes hab ich noch:

    ~ Ohne zu wissen, was ich bin und wozu ich hier bin, ist zu leben unmöglich. ~ (8. Teil, Kapitel 4, S.1184)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden (freundlichen) Kommentar! Und ihr bekommt von mir (im Normalfall) auch so bald wie möglich eine Antwort darauf. Das heißt: einfach ein Häkchen bei »Ich möchte Benachrichtigungen erhalten« machen und ihr erhaltet meine Antwort automatisch per Mail.